Bundesverkehrsministerium

Das Bundesverkehrsministerum unterstützt unter anderem seit 2015 bei der Beschaffung von E-Fahrzeugen

©Arco Images/picture-alliance

BMVI fördert gewerbliche E-Mobilität mit 20 Millionen Euro

Das Bundesverkehrsministerium will damit Unternehmen beim Umstieg ihrer Flotten auf Fahrzeuge mit Elektroantrieb unterstützen. Bei der Beantragung sollte man sich jedoch nicht zu viel Zeit lassen.

Berlin. Ab sofort können kommunale und gewerbliche Unternehmen wieder Anträge zur Förderung bei der Beschaffung von Elektrofahrzeugen einreichen. Das geht aus einer Pressemitteilung des Bundesverkehrsministeriums (BMVI) hervor, das dafür 20 Millionen Euro zur Verfügung stellt. Mit der Förderung sollen kommunale und gewerbliche Flotten wie zum Beispiel Taxis, Kurier-, Express- und Sharingdienste, bei dem Umstieg auf die klimafreundliche E-Mobilität unterstützt werden. Die Anträge können bis Ende März gestellt werden.

Die Förderaufrufe und weitergehende Informationen, etwa welche Fahrzeuge genau gefördert werden, stehen auf den Homepages der Programmgesellschaft Now und des Projektträgers Jülich zur Verfügung, die Sie unter folgenden Links erreichen:

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer dazu: „Wir brauchen die Elektromobilität, um die Emissionen im Verkehrsbereich stärker und dauerhaft zu senken. Gerade Taxis und Kurierdienste haben eine enorm hohe Fahrleistung von Tausenden an Kilometern jährlich.“

Mit der „Förderrichtlinie Elektromobilität“ unterstützt das BMVI seit 2015 unter anderem die Beschaffung von Elektrofahrzeugen einschließlich des Aufbaus dazugehöriger Ladeinfrastruktur. Weitere Informationen dazu finden Sie unter folgendem Link: https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Artikel/G/elektromobilitaet-mit-batterie.html (ja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special GRÜNE LOGISTIK & UMWELTSCHUTZ.

1000px 588px

Grüne Logistik & Umweltschutz, Behörde – Bundesverkehrsministerium


WEITERLESEN: