VR_Prof_D_Engelhardt-6206

Das Straßengüterverkehrsgewerbe will  seinen Beitrag zum Klimaschutz leisten, betonte Dirk Engelhardt

©Jan Scheutzow/VerkehrsRundschau

BGL warnt vor nationalen Alleingängen

Bei der BGL-Mitgliederversammlung stand der Ausblick auf die Verkehrspolitik nach der Bundestagswahl im Fokus.

Frankfurt am Main. „Das Straßengüterverkehrsgewerbe kann und will weiter seinen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Allerdings müssen die entsprechenden Fahrzeuge erst einmal am Markt verfügbar und zu wettbewerbsneutralen Kosten einsetzbar sein. Was wir in keinem Fall benötigen, sind nationale Alleingänge wie beispielsweise im nationalen Emissionshandel, die zum Wettbewerbsnachteil für das mittelständische deutsche Transportgewerbe führen“, sagte Dirk Engelhardt, Vorstandsprecher des Bundesverbandes Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) bei der Mitgliederversammlung am Donnerstag, 9. September, in Frankfurt.

Im Zentrum des öffentlichen Teils der BGL-Mitgliederversammlung stand der Ausblick auf die Verkehrspolitik nach der Bundestagswahl. In einem Branchengespräch zwischen Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) und BGL-Vorstandssprecher Dirk Engelhardt hat der Minister die Schwerpunkte seiner Politik für die mittelständischen Transportunternehmen Revue passieren lassen und zugleich seine Vision von der Mobilität der Zukunft aufgezeigt. Im anschließenden Polit-Talk mit den Verkehrspolitikern der Bundestagsfraktionen von Union, SPD, FDP und Bündnis 90/Die Grünen wurden die Wahlprogramme der einzelnen Parteien unter die Lupe genommen. Im Fokus standen dabei die Pläne der Parteien zur Bekämpfung des akuten Fahrermangels, die Durchsetzung fairer Wettbewerbsbedingungen und der Klimaschutz im Straßengüterverkehr.

Die Forderungen der Branche für die neue Wahlperiode hat der BGL in einem Positionspapier zusammengestellt, das auf der Hompage des Verbandes abrufbar ist. Zudem hat der BGL eine Broschüre mit Basisfakten zum Klimaschutz im Straßengüterverkehr veröffentlicht, in der der Beitrag des Transportlogistikgewerbes zur Erreichung der Klimaschutzziele dargestellt wird.

Wiederwahl der bisherigen Aufsichtsratsmitglieder

Die Mitgliederversammlung fand angesichts der anhaltenden Covid-19-Pandemie mit begrenzter Teilnehmerzahl bei gleichzeitiger Möglichkeit zur digitalen Teilnahme statt. Turnusgemäß wurde der BGL-Aufsichtsrat gewählt: Die bisherigen Aufsichtsratsmitglieder Hans Ach, Thomas Heinbokel, Hubertus Kobernuß, Henriette Koppenhöfer sowie Horst Kottmeyer sind für eine weitere Amtsperiode wiedergewählt worden.

„Ich freue mich, dass durch die Wiederwahl des Aufsichtsrats die Kontinuität der bewährten kollegialen Zusammenarbeit auch zukünftig gewährleistet ist. Das Wahlergebnis zeigt die Wertschätzung für die bislang geleistete Arbeit des Aufsichtsrats im Interesse der kleinen und mittelständischen Transportunternehmen“, sagte Dirk Engelhardt. (tb)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special ENGELHARDT, DIRK.

1000px 588px

Engelhardt, Dirk, Verkehrspolitik Deutschland, Verband – BGL


WEITERLESEN: