Belgische Grenze

Belgien hat einen neuen Bußgeldkatalog veröffentlicht (Symbolfoto)

©Picture Alliance/AA/Dursun Aydemir

Belgien veröffentlicht neuen Bußgeldkatalog

In Belgien gelten seit Juli neue Regelungen für Bußgelder, die in einigen Fällen – etwa bei Manipulationen des Tachographen – deutlich angehoben wurden.

NEWSLETTER: Bleiben Sie informiert!
jetzt kostenfrei abonnieren
sponsored by

Brüssel/Berlin. Zum 1. Juli 2019 wurden in Belgien die Bußgelder für das verbotswidrige Überholen bei Niederschlag und für das Nichtbefahren der beiden rechten Fahrstreifen auf 116 Euro angehoben. Das Befahren der Standspur kostet 174 Euro, wie der Bundesverband Spedition und Logistik (DSLV) mitteilte.

Gleichzeitig wurde auch ein neuer Bußgeldkatalog für Belgien veröffentlicht. Für das Fehlen eines Frachtbriefs wird mit dem neuen Katalog das Bußgeld von 1500 auf 1000 Euro gesenkt. Hingegen hat Belgien die Bußgelder für eine Reihe von Betrugsfällen, wie etwa den Gebrauch oder Besitz von einer Tachographenkarte eines Dritten sowie auch bei Tachographenmanipulation mit 5289 Euro laut Angaben des DSLV sogar verdoppelt. (tb)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Niederlande, Belgien und Luxemburg – Transport, Spedition & Logistik, Digitaler Tachograf & Lenk- und Ruhezeiten, Verband – DSLV

WEITERLESEN: