Auf der M20 zum Hafen Dover kommt es seit mehreren Tagen schon zu langen Lkw-Staus

©Gareth Fuller/emics/picture-alliance

Aktuelle Informationen zum Lkw-Chaos am Ärmelkanal

Nachdem Frankreich die Grenzen für Reisende aus Großbritannien dichtgemacht hat, ist unklar, was mit den Lkw-Transporten wird. Die VerkehrsRundschau verweist auf Live-Updates bei Twitter.

### Diese Meldung ist am 22. Dezember 2020 um 10.26 Uhr aktualisiert worden ###

Dover. Chaos am Ärmelkanal: Aus Sorge vor dem mutierten Corona-Virus hat Frankreich die Grenzen zu Großbritannien vorerst bis einschließlich 22. Dezember 2020 dichtgemacht. Am Hafen von Dover und am nahegelegenen Eingang zum Eurotunnel in Folkestone stauen sich die Lkw derzeit kilometerlang. Um den Verkehr auf der Zubringer-Autobahn M20 zu koordinieren, hat die Polizei der britischen Grafschaft Kent jetzt die zweite Phase der Operation Stack eingeleitet. Der Schwerlastverkehr darf dabei auf den Standstreifen parken. Außerdem soll unter anderem der stillgelegte Flughafen Manston als Parkplatz für bis zu 4000 Lkw dienen. Derzeit sieht es so aus, als müssten Lkw-Fahrer dort zumindest bis zum Ende des 48-stündigen Reisestopps ausharren.

Wie und wann es weitergeht, sollten Krisengespräche in London und Brüssel am Montag klären. Sie bleiben allerdings ergebnislos. Ein von der deutschen Regierung im Rahmen ihrer EU-Präsidentschaft einberufenes Krisentreffen der Mitgliedstaaten blieb am Montag auch ohne konkrete Ergebnisse. Nach der mehrstündigen Sitzung hieß es, die Teilnehmer hätten Informationen über die bislang verhängten nationalen Maßnahmen ausgetauscht. Die EU-Kommission sei dann aufgefordert worden, Leitlinien für ein schnelles und koordiniertes Handeln vorzulegen. Das soll bis Dienstagmittag geschehen, dann beraten die EU-Botschafter darüber.

Wichtige Twitter-Links für Live Updates

Bis dahin können sich Transport- und Speditionsunternehmen im Internet über Neuerungen und aktuelle Anweisungen informieren. Am schnellsten regieren Behörden- und Infrastrukturbetreiber derzeit auf dem Nachrichtendienst „Twitter“. Die VerkehrsRundschau hat deshalb einige nützliche Quellen zusammengestellt:

Pressestelle der Polizei in Kent: twitter.com/KCCpressdesk

Highways England: twitter.com/HighwaysSEAST

Eurotunnel: twitter.com/leshuttle?lang=de

Hafen Dover: twitter.com/port_of_dover

Fährreederei DFDS: twitter.com/DFDSChnlFreight

Fährreederei P&O: twitter.com/POFerriesDE

Sobald feststeht, welche Rückkehrregeln für den festgefahrenen Lkw-Verkehr von Großbritannien nach Europa und welche Quarantäne-Vorschriften für Fahrer gelten, informiert die VerkehrsRundschau darüber. (ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special GROSSBRITANNIEN UND IRLAND – TRANSPORT & LOGISTIK.

1000px 588px

Großbritannien und Irland – Transport & Logistik, Stau, Streik und Unwetter, Corona Epidemien & Seuchen – Transport und Logistik


WEITERLESEN: