Der Druck ist raus

Trotz der Corona-Krise steigt die Nachfrage nach Logistikimmobilien nahe Ballungszentren. Das begrenzte Angebot treibt nach einer temporären Stagnation die Mietpreise in den kommenden Jahren deshalb wieder nach oben, sagen Fachleute.

Die anhaltend hohe Nachfrage und stetige Flächenknappheit bei Logistikansiedlungen in vielen Regionen Deutschlands hat in den vergangenen Jahren zu Mietsteigerungen geführt. In der Corona-Krise verzeichnete die Nachfrage nach Logistikflächen sogar noch einen Schub - ausgelöst durch die Versorgung und die temporäre Lagerung von gestrandeten Waren. "Auf die Mieten hatte die Krise kaum Auswirkungen, aber auf die Laufzeiten für Mieter hat sie sich positiv ausgewirkt. Vorher war das ein erhitzter Markt, jetzt ist etwas Druck raus", berichtet Peter Kunz, Head of Industrial & Logistics EMEA beim Immobilienberater Colliers International.

"Allerdings hat der Markt ein kurzes Gedächtnis, wie schon die letzten Krisen gezeigt haben", betont er. Vor allem eine mögliche Teilverlagerung der Produktion ins eigene Land vor dem Hintergrund der unterbrochenen globalen Lieferketten könnte die Nachfrage…

Dieser Inhalt gehört zu
verkehrsRUNDSCHAU plus.

Als VerkehrsRundschau-Abonnent
haben Sie kostenfreien Zugriff.
Das Online-Profiportal.
Einfach. Effizient. Arbeiten.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIK-IMMOBILIEN & LAGERHALLEN.

1000px 588px

Logistik-Immobilien & Lagerhallen, Logistikregionen & Standorte, Markt für Transport, Spedition und Logistik, Corona Epidemien & Seuchen – Transport und Logistik, Wirtschaftsrecht & Verträge