-- Anzeige --

Wagenladungsverkehr kann wettbewerbsfähig werden

17.05.2024 13:26 Uhr | Lesezeit: 3 min
Einblick in den Saal des Forum Güterverkehr in Zürich
Der Schienengüterverkehr steht einigen Herausforderungen gegenüber – beim Forum Güterverkehr wurden diese diskutiert
© Foto: Forum Güterverkehr

Bei dem Forum Güterverkehr in Zürich am 7. Mai diskutierten die führenden Köpfe der europiäischen Verkehrs- und Logistikbranche über die Transformation des Wagenladungsverkehrs in ein automatisiertes, digital vernetztes und international geöffnetes Bahnsystem.

-- Anzeige --

Die europäischen Verkehrs- und Logistikbranche versammelte sich am 7. Mai zum Forum Güterverkehr in Zürich – dort wurde über die Zukunft des Güterverkehrs auf der Schiene diskutiert. Für ein automatisiertes, digital vernetztes und international geöffnetes Bahnsystem boten die Staaten dem Bahnsektor politische und finanzielle Unterstützung an.

Nach der Eröffnung der Veranstaltung durch Frank Furrer, Generalsekretär des Verbandes der verlandenden Wirtschaft (VAP), begann Dr. Peter Füglistaler, Direktor des Bundesamts für Verkehr (BAV), die Veranstaltung: "Die befristete finanzielle Förderung des Wagenladungsverkehrs ist für ihn ein letzter Versuch, den Binnengüterverkehr auf der Schiene zu retten." Peter Westenberger, Geschäftsführer von Die Güterbahnen in Deutschland, forderte eine finanzielle Förderung des Wagenladungsverkehrs über die Bedienstrecken. Claudia Nemeth vom Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) in Österreich stellte fest, dass Deutschland im Schienengüterverkehr Aufholbedarf hat. Österreich setze auf ein aktives Monitoring der Maßnahmen. Gemeinsam mit dem deutschen Verkehrsminister Wissing und dem Schweizer Bundesrat Rösti unterstütze die österreichische Ministerin Leonore Gewessler eine schnelle Einführung der digitalen automatischen Kupplung (DAK). Mit Stimmen aus der Wirtschaft wurde über die Kosten, die Qualität und die Unterstützung des Schienengüterverkehrs diskutiert.

Nach verschiedenen Podiumsdiskussionen und Vorträgen über die Transformation des Schienengüterverkehrs der Zukunft beendete Frank Furrer das Forum Güterverkehr mit den Worten: "Alles ist möglich, sofern alle Branchenakteure mit vereinten Kräften und geschlossenen Reihen pragmatisch und kompromissbereit vorwärtsschreiten."

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


Teamleiter (m/w/d) Lager

Duisburg;Duisburg

-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.