-- Anzeige --

Vier Spitzenverbände protestieren gegen Autobahnmaut

Die geplante Autobahnnutzungsgebühr für Lkw könnte 50.000 bis 80.000 Arbeitsplätze in Deutschland vernichten.


Datum:
14.07.2000
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Der Bundesverband Spedition und Logistik (BSL) hat sich gemeinsam mit dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), dem Deutschen Industrie- und Handelstag (DIHT) sowie dem Verband der Automobilindustrie (VDA). gegen eine zusätzliche Maut für Lastwagen ausgesprochen. Nach Informationen des Handelsblatts wollen sie gemeinsam gegen die Pläne protestieren, ab 2003 eine Gebühr von 25 Pfennigen pro gefahrenem Kilometer für Lkw einzuführen. Die deutsche Wirtschaft werde durch die Maut übermäßig belastet, meinen die Verbände. Der BSL erklärte, hierzu in einer Pressemitteilung, dass durch derartige Maßnahmen 50.000 bis 80.000 Arbeitsplätze in Deutschland gefährdet seien. Außerdem werde durch eine Autobahnnutzungsgebühr von 25 Pfennig pro Kilometer ein Lkw um durchschnittlich 20.000 Mark pro Jahr teurer als bisher. Der BDI sieht die Maut nicht als Instrument, um die Attraktivität der Eisenbahn zu stärken. Außerdem helfe sie der Umwelt nicht und führe auch nicht zu einer Entlastung der Verkehrswege. Eine Maut als Barriere für europäische Anbieter zum Schutz des deutschen Verkehrsgewerbes habe im Binnenmarkt keinen Platz: "Die Zeche zahlt die gesamte Wirtschaft und damit auch die Verbraucher durch weiter steigende Transportkosten". Nach Ansicht des DIHT treibt eine Maut mittelständische Transporteure in den Ruin. Im Fernverkehr seien die Spediteure gezwungen, zunehmend auf Fahrzeuge mit ausländischen Kennzeichen zu setzen. Die von Bundesverkehrsminister Reinhard Klimmt (SPD) in Aussicht gestellte Senkung der Kfz-Steuer reiche als Kompensation nicht aus. Deutsche Transporteure könnten gegenüber ausländischen Konkurrenten mit günstigen Kostenstrukturen nicht mehr bestehen. Wenn sie jedoch ihren Sitz ins Ausland verlagerten, entgingen dem deutschen Fiskus künftig Steuereinnahmen.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.