-- Anzeige --

Verdi droht Postzustellern mit Streiks

19.05.2010 15:33 Uhr
Verdi droht Postzustellern mit Streiks
Verdi droht alternativen Postzustellern mit Streik

Verdi droht alternativen Postzustellern mit Arbeitsniederlegungen, wenn sie mit der Gewerkschaft keine Tarifverhandlungen eingehen

-- Anzeige --

Berlin. Die Gewerkschaft Verdi will die alternativen Postzusteller zu Tarifverhandlungen drängen - notfalls auch mit Streiks. "Wir haben den Arbeitgeberverband Neue Brief- und Zustelldienste für den morgigen Tag eingeladen, mit uns die Tarifverhandlungen zu eröffnen", sagte die stellvertretende Verdi-Vorsitzende Andrea Kocsis am Mittwoch in Berlin. Sollte der Verband der Einladung nicht nachkommen, werde man "sehr bald" über Arbeitsniederlegungen nachdenken.

Da die Bundesregierung einen gesetzlichen Mindestlohn ablehnt, müssen die Gewerkschaften Mindestlöhne mit einzelnen Arbeitgeberverbänden vereinbaren. Im Bereich der Postdienste ist das mit dem Arbeitgeberverband der Deutschen Post (ABV Postdienste) bereits gelungen. Dort gilt für Postzusteller ein Mindeststundenlohn von 9,80 Euro.

Dieser Lohn gilt jedoch nicht für die Beschäftigten alternativer Brief- und Paketzusteller wie der Pin AG und dem niederländischen Dienst TNT. Bisherige Versuche, über Mindestlöhne zu verhandeln, seien von deren Arbeitgeberverband ignoriert worden, so Kocsis. Die beiden größten Post-Konkurrenten Pin und TNT zahlen ihren Mitarbeitern mit 8,22 Euro und maximal 7,97 einen deutlich niedrigeren Stundenlohn. Kleinere Zustelldienste zahlten nach Angaben der Bundesnetzagentur sogar noch viel weniger.

Im Januar 2010 hatte das Bundesverwaltungsgericht Leipzig den von Gewerkschaften und der ABV Postdienste vereinbarten Mindestlohn von 8 bis 9,80 Euro, der für alle Postdienste gelten sollte, wegen eines schweren Verfahrensfehlers für unwirksam erklärt. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --

HASHTAG


#Verkehr Stau

-- Anzeige --

MEISTGELESEN


-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


Abteilungsleitung (m/w/d) Management technische Prozesse

Hannover;Hannover;Langenhagen;Hannover

Leiter Einkauf (m/w/d)

Hamm;Konz;Hamm;Essen;Essen

-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.