-- Anzeige --

TruckConnect: Uni Stuttgart entwickelt Konzept für Logistik-Datenplattform

Wissenschaftler der Universität Stuttgart sind dabei, eine digitale Plattform für den schweren E-Lkw-Verkehr zu entwickeln
© Foto: Blue Planet Studio/ iStock

Damit Logistiker, Energieversorger, Ladesäulenbetreiber und weitere Beteiligte im Verkehrssystem den Wandel reibungslos bewerkstelligen können, ermitteln drei Institute der Universität Stuttgart im Projekt „TruckConnect“ die vielfältigen Anforderungen für eine zentrale Datenplattform.


Datum:
09.11.2022
Autor:
Stefanie Schuhmacher
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Die fortschreitende Elektrifizierung des Lkw-Verkehrs stellt die beteiligen Akteure vor komplexe Herausforderungen. Deshalb haben gleich drei Institute der Universität Stuttgart das Projekt „TruckConnect“ ins Leben gerufen. Sie wollen eine eine zentrale Datenplattform für Logistiker, Ladesäulenbetreiber, Energieversorger schaffen, damit diese den Wandel des Verkehrssystems mitgehen können. Gefördert wird das Projekt im Rahmen der Innovationsinitiative M-Fund mit knapp 100.000 Euro durch das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV). 


"Wenn sich die polnische Spedition nicht an der Ladesäule anmelden kann oder diese gar nicht vorab buchen kann, gerät die ganze Lieferkette ins Stocken."

Felix Otteny, Projektleiter am IAT


Der Wandel zum E-Schwerlastverkehr

Wie gelingt es aber, elektrifizierte Fahrzeuge möglichst reibungslos in die bereits bestehenden Logistiksysteme und -prozesse zu integrieren?  Mit dieser Fragebeschäftigen sich genauer,  das Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement (IAT), das Institut für Energieübertragung und Hochspannungstechnik (IEH) sowie das Institut für Fördertechnik und Logistik (IFT).
Ziel des Projekts „TruckConnect“ ist die Erstellung eines Anforderungskatalogs zur Implementierung einer Europäischen Datenplattform für den batterieelektrischen Schwerlastverkehr.

Denn eines ist der Experten nach gewiss: Die erfolgreiche Transformation kann nur datenbasiert erfolgen. Die intelligente Plattform soll den Austausch von Daten zwischen Transport- und Energiesystemen ermöglichen und die Energie- und Transportbedarfe so synchronisieren, dass batterieelektrische Lkw zukünftig genauso zuverlässig eingesetzt werden können wie Diesel-betriebene– bei gleichbleibender Versorgungssicherheit.

Was verändert sich im Logistiksystem?

Der Wechsel von herkömmlichen zu elektrischen Fahrzeugen bringt vielfältige Veränderungen und Anforderungen im Logistikprozess mit sich, vom Lieferzeitfenster über Rampenprozesse bis hin zu Betreibermodellen für die Ladeinfrastruktur. "Durch die Vielzahl an beteiligten Akteuren und den jeweils dahinterstehenden Prozessen gibt es sehr viele Abhängigkeiten und Wechselwirkungen, die vorausgedacht und gründlich geplant werden müssen", erklärt Otteny.

Deswegen starten die Wissenschaftler zunächst mit einem Anforderungskatalog. In diesem beantworten die Forschenden Fragen wie: Was verändert sich an welchen Stellen im Logistiksystem? Was sind kritische Punkte und wie kann man diesen vorbeugen? Wer baut und plant die Ladeinfrastruktur und welche Betreibermodelle stehen dahinter? Welche Rolle spielen beispielsweise Autobahnraststätten und wie gelingt die Sektorenkopplung? 

Das Projekt „TruckConnect“ läuft von September 2022 bis August 2023 und schafft eine wichtige Grundlage für den bevorstehenden Transformationsprozess hin zu einem klimafreundlichen Fernverkehr.

Das könnte Sie auch interessieren

-- Anzeige --
-- Anzeige --

Noch kein Abonnent und neugierig?

Dann testen Sie jetzt VerkehrsRundschau plus unverbindlich 2 Montate lang und überzeugen Sie sich von unserem Profiportal! Das Kennenlern-Angebot läuft automatisch aus.


ARTIKEL TEILEN MIT




-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.