-- Anzeige --

Tirols Landeshauptmann wirft der Asfinag „verfehlte Planung“ vor

Sollten Mauteinnahmen den Tirolern zukommen?
© Foto: Jürgen Fälchle / stock.adobe.com

Nach Meinung des Landespolitikers sollten die Mauteinnahmen der Tiroler Bevölkerung zugutekommen.


Datum:
07.10.2021
Autor:
Stefanie Schuhmacher
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Innsbruck. Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) wirft der Asfinag „verfehlte Planung“ vor. Gemäß Austria Presse Agentur (APA) verlangt er, dass Mauteinnahmen den verkehrsgeplagten Tirolern zugutekommen müssten. Die Asfinag profitiert laut Platter „massiv von der Steigerung des Schwerverkehrs", es könne nicht sein, dass „hier ständig Bettelei stattfindet“.

Er werde die Asfinag auffordern, offenzulegen, „wo die Mauteinnahmen stattfinden“, kündigte Platter an. Gleichzeitig wiederholte er seine Forderung nach einem Verkehrs-Gesamtkonzept für Tirol. Bereits Anfang September hatte Platter verlangt, die Mauteinnahmen künftig „dort zu investieren, wo sie eingenommen werden und die Belastung am größten ist“.

Asfinag will nicht „politische Stimmung“ machen

Die Asfinag erwiderte demgegenüber, dass sie allein in den letzten zehn Jahren mehr als eine Milliarde Euro in die Tiroler Autobahnen und Schnellstraßen investiert habe. „Die Asfinag investiert nachhaltig und intensiv in Tirol - für eine zeitgerechte Infrastruktur mit hohen Sicherheitsansprüchen“, heißt es seitens des österreichischen Infrastrukturbetreibers. Der Vorschlag, dass die Mauteinnahmen aus Tirol nur in Tirol zu verwenden wären, sei „klar zu entkräften“, denn dies würden die jährlichen Investitionssummen im dreistelligen Millionenbereich in Tirol zeigen Das Unternehmen sei „nicht dafür da, politische Stimmung zu machen“, sondern komme seiner gesetzlichen Aufgabe nach, für Verkehrssicherheit und funktionierende Autobahnen und Schnellstraßen zu sorgen. (ms)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.