-- Anzeige --

Spedition Mahlstedt ist insolvent

ALs Grund nannte Mahlstedt die schwache Konjunktur in der Transportbranche
© Foto: dpa/Picture Alliance/ Sören Stache

Die Spedition aus Delmenhorst nennt die schwache Konjunktur als Ursache der wirtschaftlichen Talfahrt. Nun ist eine Sanierung geplant. Man darauf, alle Arbeitsplätze erhlaten zu können.


Datum:
09.12.2019
Autor:
Felix Altmann
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Delmenhorst. Die Spedition Mahlstedt mit Sitz in Delmenhorst hat am 3. Dezember 2019 Involvenzantrag gestellt. Der vorläufig bestellte Insolvenzverwalter Tim Beyer von Schultze & Braun bestätigte jedoch jetzt in einer Stellungnahme, dass der Geschäftsbetrieb im Rahmen einer Sanierung vollständig weitergehen soll: „Alle aktuellen und künftigen Kundenaufträge werden wie gewohnt zuverlässig ausgeführt“, so Beyer.

„Wir wollen das Unternehmen und die Arbeitsplätze erhalten und streben eine rasche Lösung an. Das ist nicht nur im Interesse der Beschäftigten, sondern insbesondere auch im Interesse der Kunden, die mit Mahlstedt auch in Zukunft einen verlässlichen Transportpartner an ihrer Seite wissen wollen“. Die 200 Mitarbeiter seien bis einschließlich Februar 2020 über das Insolvenzgeld abgesichert.

Schieflage wegen schwächelnder Konjunktur

Als Grund für die Insolvenz nannte das Familienunternehmen die schwächelnde Konjunktur. So sei die allgemeine Auftragslage speziell durch die großen Windkraftunternehmen zurückgegangen. „Nach dem Wegfall von Aufträgen aus dieser Branche versuchen die Transportunternehmen, ihre Kapazitäten mit anderen Aufträgen auszulasten, was zu einem verschärften Preiswettbewerb führt“, führt Beyer weiter aus.

Die Spedition Mahlstedt wurde 1978 gegründet und bietet Lösungen in den Bereichen der Containerlogistik, Plansattelzüge sowie Schwerlastlogistik. An den Standorten Delmenhorst und Bremen steht ein Fuhrpark von 100 Sattelzugmaschinen sowie Sattelanhängern wie Planenauflieger, Containerchassis und Tieflader zur Verfügung. Das Unternehmen ist in Familienbesitz und wird in der zweiten Generation von den Geschäftsführern Dörthe Mahlstedt-Wigger und Andreas Mahlstedt geführt. (fa/ag)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.