-- Anzeige --

Offenbar vorerst kein Börsengang für Hapag-Lloyd

TUI will sich von ihrer verbliebenen Beteiligung von 49,8 Prozent an Hapag-Lloyd trennen 
© Foto: ddp/Joern Pollex

Wegen der unsicheren Kapitalmarktlage wollen die Eigentümer der Container-Reederei weiter abwarten


Datum:
22.03.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Hannover. Der Reisekonzern TUI bringt seine Anteile an der Container-Reederei Hapag-Lloyd nach Informationen der „Deutschen Presseagentur" vorerst nicht an die Börse. Wegen der unsicheren Kapitalmarktlage haben die Eigentümer von Hapag Lloyd am Montag entschieden, noch abzuwarten. Das war aus Kreisen der Reederei zu erfahren.

Bereits in der vorigen Woche hieß es, das Projekt stehe wegen der Katastrophe in Japan auf dem Prüfstand. Die Entwicklung in Fernost und die Reaktion des Kapitalmarktes müsse genau beobachtet werden. Nach bisher nicht bestätigten Berichten war ein Zeitraum bis Ostern für den Gang aufs Parkett anvisiert worden.

Die TUI will sich von ihrer verbliebenen Beteiligung von 49,8 Prozent an Hapag-Lloyd trennen, nachdem sie die Tochter zu Beginn der Wirtschaftskrise nicht komplett losgeworden war. 11,3 Prozent der Anteile waren kürzlich an das Hamburger Konsortium verkauft worden, das Vorkaufsrechte hat. Die Transaktion wird im Mai wirksam, danach hält TUI noch 38,4 Prozent an der Reederei.

Der TUI-Aufsichtsrat hat bereits grünes Licht für den Börsengang gegeben. Die TUI-Führung hatte aber stets deutlich gemacht, dass es ihr bei der Trennung von der Reederei um einen höchstmöglichen Erlös geht. Daher hatte sie sich bisher auch die Option eines direkten Verkaufs an einen Investor offen gehalten. (dpa) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.