-- Anzeige --

Neue Züge auf alten Strecken: Duisport prüft Magnetfahrzeuge

Als Nummer Eins seiner Art ist der Duisburger Binnenhafen darauf angewiesen, die Kapazitäten seiner Infrastruktur auszubauen
© Foto: Hans Blossey/duisport

Hyperloop-Technologie - Schienenverkehr, schneller als ein Flugzeug - ist heute noch Zukunftsmusik. Die Forschung auf diesem Feld ist dagegen in vollem Gange. Am größten Binnenhafen der Welt in Duisburg könnte eine neue Technologie namens "MagRail" Einzug in die Infrastruktur erhalten.


Datum:
05.05.2022
Autor:
Janis Leonhardt/Stefanie Schuhmacher
Lesezeit:
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Der Betreiber des Duigburger Binnenhafens Duisport strebt den Einsatz von Magnetantrieb in der bestehenden Bahn-Infrastruktur. In Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Nevomo soll die Umsetzung von „MagRail“ am größten Binnenhafen der Welt geprüft werden. Hierbei handelt es sich um eine Brückentechnologie auf dem Weg zum noch visionären „Hyperloop“, der eine neue Art des Schienenverkehrs durch Röhren, mit höheren Geschwindigkeiten als der Luftverkehr, realisieren soll. Konkretes Ziel des Projektes ist es, die Frachtkapazität von Duisport innerhalb der bereits bestehenden Infrastruktur zu steigern.

Beförderung auf herkömmlichen Strecken

MagRail bietet laut seinem Entwickler Nevomo diese Möglichkeit, es „kann durch ein Upgrade der Infrastruktur in den bestehenden Zugbetrieb integriert werden. Dadurch können die Bahnen eine bessere Zugdynamik, höhere Grenzlasten und mehr Flexibilität erreichen und einen automatischen Zugbetrieb ermöglichen, ohne dass neue Strecken gebaut werden müssen.“ Sowohl Magnetfahrzeuge als auch konventionelle Züge können dadurch auf denselben Strecken verkehren, so Nevomo. Hinzu kommt die Zielsetzung des vollautomatischen Fahrens und oberleitungsfreien Eisenbahnbetriebs. Während des Innovationstages in Duisburg unterzeichneten beide beteiligten Unternehmen nun die Absichtserklärung, eine Umsetzung der MagRail-Technologie am Binnenhafen zu überprüfen. (jl/ste)

-- Anzeige --
-- Anzeige --

Kennen Sie schon unseren VerkehrsRundschau Newsletter-Service?

Von Montag bis Freitag bekommen Sie die aktuellsten Nachrichten aus der Transport- und Logistikbranche in Ihr E-Mail-Postfach geliefert – und das kostenlos. Jetzt gratis abonnieren.


ARTIKEL TEILEN MIT




-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.