-- Anzeige --

Nachgefragt: Ist Crowd-Delivery nun tot?

Christoph Tripp, Professor für Distributions- und Handelslogistik an der Technischen Hochschule Nürnberg
© Foto: TH Nürnberg

Christoph Tripp, Professor für Distributions- und Handelslogistik an der Technischen Hochschule in Nürnberg, über das Aus von Amazon Flex in Deutschland.


Datum:
30.06.2022

-- Anzeige --

Amazon hat seit 2017 für "Amazon Flex" Privatleute als Paketboten auf der letzten Meile eingesetzt. Nun hat der Onlinehändler Amazon Flex in Deutschland eingestellt. Warum?

Meines Erachtens sind es vier Gründe, die Amazon zu diesem Schritt bewogen haben. Erstens will Amazon die qualitative Professionalisierung seiner eigenen Zustellorganisation (Amazon Delivery) weiter vorantreiben. Zudem dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, dass Amazon sein Zustellnetz auch für andere Händler öffnet. Ein zweiter Grund dürften die rechtlichen Herausforderungen in Bezug auf die Scheinselbstständigkeit sein.

Das ist uns zu vage.

Der Gesetzgeber hat konkrete Kriterien definiert, die erfüllt sein müssen, um dem Problem der Scheinselbstständigkeit zu entkommen. Wichtig ist unter anderem, dass das Fahrzeug dem Unternehmer und nicht Amazon gehört. Dieser muss zudem weisungsungebunden agieren können und…

Dieser Inhalt gehört zu
Als VerkehrsRundschau-Abonnent haben Sie kostenfreien Zugriff.

VerkehrsRundschau plus ist DAS Profiportal für Transport, Logistik & Spedition. Mehr Infos finden Sie hier!
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.