-- Anzeige --

München will Wirtschaftsverkehr reduzieren

Im September soll in München ein Radlogistik-Hub in Betrieb gehen
© Foto: Wolfram Steinberg/dpa/picture-alliance

Neue Hubs für Lastenräder und Paketboxen sollen dazu beitragen, den Wirtschaftsverkehr in München zu reduzieren, auch Parkplätze für Handwerker sind geplant.


Datum:
18.01.2023
Autor:
Thomas Burgert/dpa
Lesezeit:
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Lastenraddepot, Paketboxen und extra Parkplätze für Handwerker: Ein ganzes Bündel an Maßnahmen soll den Anteil des Wirtschaftsverkehrs in der Münchner Innenstadt reduzieren. So soll im September ein sogenannter „Radlogistik-Hub“ in Betrieb gehen, wie der Mobilitätsausschuss des Stadtrates am Mittwoch, 18. Januar, beschloss. Verschiedene Lieferdienste können diese Fläche gemeinsam nutzen, um ihre Waren für das letzte Streckenstück vom Lieferwagen auf das Lastenrad umzuladen. Geprüft wird auch ein spezieller Parkausweis, damit die Unternehmen einen Lastwagen in der Innenstadt abstellen und die Pakete dort auf Lastenräder umladen können.

Sämtliche Anbieter sollen ihre Pakete zudem künftig in sogenannten „München-Boxen“ ablegen können, damit die Bürger ihre Lieferungen in der Nähe ihrer Wohnungen gebündelt abholen können. Vorteil soll sein, dass die Lieferdienste nicht jeder einzeln vor einer Adresse stehen bleiben müssen, wodurch der Verkehr weniger behindert werde. Für Handwerker und andere Gewerbetreibende soll es zudem eigene Parkplätze geben, damit Suchfahrten wegfallen.

Der Anteil des Wirtschaftsverkehrs am Gesamtverkehr beträgt in München ein Drittel, in der Altstadt sind es sogar gut 60 Prozent. Die nun verabschiedeten Maßnahmen gehören zur Mobilitätsstrategie 2035. Diese hat zum Ziel, die Stadt in Zukunft nachhaltig und effizient zu versorgen, die lokale Wirtschaft zu fördern, Verkehrssicherheit und Aufenthaltsqualität zu erhöhen und die Emissionen bis 2035 deutlich zu reduzieren. (tb/dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.