-- Anzeige --

Maersk führt Frachtfluglinie Maersk Air Cargo ein

Maersk gründete eine Frachtfluglinie
© Foto: GordZam/ iStock

Der Logistiker wird vom dänischen Flughafen Billund aus operieren.


Datum:
14.04.2022
Autor:
Stefan May
Lesezeit: 
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Maersk gründet Maersk Air Cargo, um seinen Kunden integrierte Logistik zu bieten. Gleichzeitig wählt das Unternehmen den zweitgrößten Flughafen Dänemarks, Billund, als Luftfracht-Drehkreuz für Maersk Air Cargo mit täglichen Flügen.

Das neue Luftfrachtunternehmen ist das Ergebnis des bestehenden hauseigenen Flugzeugbetreibers Star Air, der seine Aktivitäten auf Maersk Air Cargo übertragen hat. „Wir sehen sowohl heute als auch in Zukunft eine steigende und anhaltende Nachfrage nach Luftfracht sowie eine wachsende Nachfrage nach End-to-End-Logistik, weshalb es für uns wichtig ist, unsere selbst kontrollierten Kapazitäten zu stärken und unsere Luftfrachtstrategie weiter voranzutreiben“, sagt Torben Bengtsson, der globale Leiter für Luftfracht und LCL (Less than Container Load) bei A.P. Moller - Maersk

In der zweiten Hälfte dieses Jahres einsatzfähig

Maersk operierte zuletzt 2005 von Billund aus. Der Flughafen ist der zweitgrößte Flughafen Dänemarks und liegt im Herzen des Landes. Vom Kontinent aus wird Maersk Air Cargo schrittweise eine kontrollierte Kapazität von fünf Flugzeugen einsetzen und betreiben - zwei neue B777F und drei geleaste B767-300 Frachtflugzeuge. Außerdem werden drei neue B767-300-Frachtflugzeuge für den Betrieb zwischen den USA und China eingesetzt, die zunächst von einem Drittanbieter abgefertigt werden. Die neuen Flugzeuge werden voraussichtlich ab der zweiten Jahreshälfte 2022 und dann bis 2024 in Betrieb kommen.

Maersk hat sich zum Ziel gesetzt, etwa ein Drittel seiner jährlichen Luftfrachttonnage über sein eigenes kontrolliertes Frachtnetz zu befördern. Dies soll durch eine Kombination aus eigenen und geleasten Flugzeugen erreicht werden, ähnlich der Struktur, die das Unternehmen in seiner Seeflotte hat. Die verbleibende Kapazität wird von strategischen kommerziellen Fluggesellschaften und Charterflugbetreibern bereitgestellt. Maersk Air Cargo wird voraussichtlich in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 voll einsatzfähig sein. (ms)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.