-- Anzeige --

Luftreinhaltung: Mönchengladbach setzt Lkw-Kontrollstelle ein

Luftreinhaltung: Mönchengladbach setzt Lkw-Kontrollstelle ein
Die Stadtverwaltung von Mönchengladbach will Dieselfahrverbote vermeiden und richtet deshalb eine besondere Kontrollstelle ein
© Foto: Ingo Bartussek/stock.adobe.com

Um Lkw zu stoppen, die trotz Verbots von der Autobahn aus über zwei städtische Straßen fahren, will die Stadtverwaltung in Mönchengladbach-Holt eine Kameraanlage in Betrieb nehmen. Wer erwischt wird, muss über 100 Euro zahlen.


Datum:
21.08.2018
Autor:
André Gieße
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Mönchengladbach. Mönchengladbach setzt eine Lkw-Kontrollstelle ein, um die Stickoxidbelastung zu senken. Zurzeit führen täglich 400 Lkw über 3,5 Tonnen trotz Verbots aus Richtung Autobahn über zwei städtische Straßen, wie die Stadt am Dienstag mitteilte. Das kann jetzt teuer werden: Wer erwischt wird, muss über 100 Euro zahlen. Die Anlage in Mönchengladbach-Holt geht am Mittwoch in Betrieb.

Seit 1. April dürfen Lkw über 3,5 Tonnen nicht mehr auf der Friedrich-Ebert-Straße, der Bismarckstraße und in Bereichen der Aachener Straße/Bahnstraße in Holt fahren. Ausgenommen ist davon der Anlieferverkehr. Per Laser werden dort künftig die Umrisse der Fahrzeuge gescannt. Erkennt das neue Kontrollsystem ein großes Fahrzeug, wird automatisch die Infrarot-Kamera ausgelöst und geblitzt. Dabei werden auch Fotos von Fahrzeugen mit einer Durchfahrtberechtigung gemacht, wie Feuerwehr-, Rettungswagen und Busse. Diese Fotos werden aber abschließend im Ordnungsamt ausgewertet.

Die Anlage steht in der Nähe des Messpunktes, an dem im vergangenen Jahr der Jahresmittelwert des gesundheitsschädlichen Stickstoffdioxids überschritten wurde. Die Stadt hofft, dass die Grenzwerte eingehalten und ein Dieselfahrverbot verhindert werden kann. (dpa/ag)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.