-- Anzeige --

Lärmschutzverordnung für Frankfurter Flughafen beschlossen

Es wird vermutet, dass Fraport die Kosten auf die Fluggesellschaften umlegt
© Foto: imago/Marc Schüler

Für Fraport könnte es teurer werden: 120.000 Flughafenanwohner haben Anspruch auf Schallschutzfenster


Datum:
17.06.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Oberursel. Die Landesregierung hat über einen Entwurf einer Lärmschutzverordnung für den Frankfurter Flughafen entschieden. Danach könnte es für den Flughafenbetreiber Fraport erheblich teurer als erwartet werden, Anwohnern Schutz vor Krach zu bezahlen. „Die neue Lärmschutzverordnung wird ein Höchstmaß an Schutz vor Fluglärm gewährleisten. Wir haben der Verordnung den niedrigsten Lärmpegel zugrunde gelegt, den das Fluglärmgesetz bietet", sagte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) am Freitag nach einer Kabinettssitzung auf dem Hessentag in Oberursel.

Nach der Verordnung, die nun den betroffenen Kommunen zur Stellungnahme vorgelegt wird, sollen 120.000 Flughafenanwohner Anspruch auf Schallschutzfenster und andere Schutzeinrichtungen an ihren Häusern haben. Das Gesetz zum Schutz gegen Fluglärm hätte es nach Darstellung von Wirtschaftsminister Dieter Posch (FDP) erlaubt, einen höheren Schallpegel zugrundezulegen. Damit hätten nur 60.000 Bürger Ansprüche anmelden können. Zahlen muss der Flughafenbetreiber Fraport, der die Kosten Posch zufolge auf die Fluggesellschaften umlegt. (dpa) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.