-- Anzeige --

KV-Operator IMS kann nicht starten wie geplant

Schwierigkeiten für den Nachfolger von Intercontainer-Interfrigo
© Foto: Intercontainer-Interfrigo

SBB Cargo International zieht Angebot für Zusammenarbeit zurück / TX Logistik soll neuer Partner werden


Datum:
01.03.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Wien. IMS Intermove Systems, Operator im Kombinierten Verkehr (KV) aus Wien, wollte Anfang dieses Jahres mit SBB Cargo International als Traktionär die Kombinierten Verkehre der Business Unit West von ICF nahtlos übernehmen und fortsetzen. Das will nur teilweise klappen. Konkret geht es um die maritimen Container-Verkehre zwischen Rotterdam, Bremerhaven und Hamburg einerseits und den schweizerischen Terminals Rekingen sowie Frenkendorf anderseits.

„Mitte Jänner waren wir uns mit SBB Cargo International über die Fortsetzung des Verkehrs einig", sagte Wolfgang Tomassovich, Geschäftsführer und Eigentümer der IMS. Doch vor dem geplanten Start sprang SBB Cargo International ab und jetzt sitzt IMS fest und möchte mit dem Traktionär TX Logistik zwischen Rekingen und Hamburg beziehungsweise Bremerhaven starten. Hinter der Absage von SBB vermutet Tomassovich Druck von Seiten der Deutschen Bahn. Bei SBB Cargo International weist man die Aussage von IMS scharf zurück: „Es hat von uns gegenüber IMS keinerlei verbindliche Zusagen gegeben", heißt es dazu.

Faktum aus IMS-Sicht: Der Operator Transfracht fährt derzeit allein die maritimen Container zwischen Hamburg sowie Bremerhaven und Rekingen. IMS könne von Rekingen nicht starten, weil der Terminal den ganzen Gag mit dem Transfracht-Zug blockiert sei, sagt Tomassovich. Dass das so ist, dahinter vermutet IMS ebenfalls gegnerische Kräfte, um IMS absichtlich daran zu hindern, im gleichen Terminal ihr Geschäft zu machen. Was IMS derzeit anbietet, sind drei wöchentliche Abfahrten zwischen Frenkendorf und Rotterdam mit dem Traktionär TX Logistik. (mf) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.