-- Anzeige --

Kontrolle aller Frachtstücke aus dem Jemen angeordnet

Frachtflugzeuge, die Frachtstücke aus dem Jemen transportieren, sollen in diesen Tagen besonders umsichtig kontrolliert werden
© Foto: DHL

Nach Bombenfund in Frachtflugzeugen: Bundesregierung zieht Konsequenzen / Innenminister bezeichnet Sicherheitsvorkehrungen in der Luftfracht als unzureichend


Datum:
01.11.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Berlin. Das Luftfahrtbundesamt hat alle Fluggesellschaften, Expressdienstleister und andere Transportunternehmen in Deutschland angewiesen, Frachtstücke aus dem Jemen lückenlos zu kontrollieren. Die Aufforderung gelte nicht nur für Luftpostsendungen, sondern auch für Fracht, die auf der Straße oder Schiene weitertransportiert werde, teilte das Bundesverkehrsministerium am Sonntag in Berlin mit. Damit zieht die Bundesregierung die Konsequenzen aus dem Fund von zwei Bomben, die am Freitag in Luftpostpaketen aus dem Jemen versteckt waren. Einer dieser für die USA bestimmten Sprengsätze soll auf dem Flughafen Köln/Bonn umgeladen worden sein.

Die Anweisung des Luftfahrtbundesamtes gilt den Angaben zufolge für alle Frachtstücke aus dem Jemen, die bereits in Deutschland lagern oder immer noch eintreffen. Insbesondere Transit- und Transferfracht müsse kontrolliert werden, erklärte das Bundesverkehrsministerium. Neue Fracht aus dem Jemen wird bis auf weiteres nicht mehr in Deutschland angenommen.

Bereits am Samstag hatte Innenminister Thomas de Maizière (CDU) erklärt, die Bundesregierung stelle sicher, "dass ab sofort keine Luftfracht aus dem Jemen mehr in Deutschland ankommt". Dabei räumte er auch ein, dass die Sicherheitsvorkehrungen bei der Luftfracht unzureichend seien: "Die Luftfracht wurde bisher relativ wenig kontrolliert", sagte er. Es habe wenig Hinweise darauf gegeben, dass es Anschläge über die Luftfracht geben könnte. Dies sei ein neuer Vorgang. (dpa/sno)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.