-- Anzeige --

Italien gibt grünes Licht für 18-Meter-Kombinationen

Italien hat ein neues Gesetz auf den Weg gebracht, wonach künftig Lkw-Züge mit einer Länge von 18 Metern fahren dürfen
© Foto: fcknimages/iStock/Thinkstock

Im Zuge eines neuen Infrastrukturverordnungsgesetzes wird in Italien der landesweite Verkehr von Sattelzug-Kombinationen mit einer Gesamtlänge von 18 Metern liberalisiert.


Datum:
14.09.2021
Autor:
Mareike Haus
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Turin. Mit der Veröffentlichung des sogenannten Infrastrukturgesetzes im Amtsblatt am 10. September, wird in Italien der Weg für Kombinationen aus Sattelzugmaschine und Sattelauflieger bis 18 Meter Länge in Bezug auf die Verkehrssicherheit frei. Die teilt der italienische Automobilherstellerverband Associazione Nazionale Filiera Industria Automobilistica (ANFIA) mit.

Zehnjährige Erprobung im Vorfeld

Die ANFIA hatte bereits im Jahr 2009 gemeinsam mit dem Ministerium für nachhaltige Infrastruktur das so genannte Diciotto-Projekt (“Projekt 18”) ins Leben gerufen, das solche Sattelzug-Kombinationen im Alltag zu analysiert. In dem Projekt wurden die Vorteile in Bezug auf Bedienung und wirtschaftlichen Komfort, die logistische Optimierung sowie Fahrbarkeit, Wendigkeit, Stabilität und Sicherheit im Vergleich zu einem Standardzug ermittelt. Im Laufe der Jahre hätten die Überwachungsdaten des Experiments hervorragende Ergebnisse geliefert und eine sehr hohe Zufriedenheit der Benutzer gezeigt, betont die ANFIA. In Italien sind demnach 330 dieser Langfahrzeuge im Umlauf. Normalerweise beträgt die zulässige Länge von Kombinationen aus Sattelzugmaschine und Sattelauflieger in Italien 16,5 Meter.

Die behördliche Anerkennung des Verkehrs von Fahrzeugkomplexen mit 18 Metern Länge sei der natürliche Abschluss des Projekt 18, an das die ANFIA mit ihren Partnern immer geglaubt habe, sagt Andrea Zambon Bertoja, Präsident der Trailers Section der ANFIA, und verweist auf “die hervorragenden Ergebnisse in Bezug auf die Verkehrssicherheit und -optimierung der Logistikströme, die während der mehr als zehn Jahre des Experimentierens hervorgehoben wurden”. (mh)

 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.