-- Anzeige --

Italien: 130 Millionen Euro für Unternehmen des Straßentransports

Italiens Straßentransportunternehmen können auf einen Geldsegen hoffen
© Foto: imago/McPHOTO

Teilrückerstattungen für die Mautgebühren auf Italiens Autobahnen / Für LKW ab Euro 2 können Anträge gestellt werden


Datum:
02.08.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Rom. Finanzminister Giulio Tremonti hat ein Dekret unterzeichnet, mit dem in Italien 130 Millionen Euro für Unternehmen des Straßentransports bereitgestellt werden. Das gab Staatssekretär Bartolomeo Giachino bekannt. 

Konkret geht es um Teilrückerstattungen für die Mautgebühren auf Italiens Autobahnen, die im Jahr 2010 von Unternehmen des Straßentransports bezahlt wurden. Anträge gestellt werden können für alle LKWs ab Euro 2 und höher. Dabei gilt der Grundsatz: Je geringer die Verschmutzung ist, desto höher die Erstattung.

Die Höhe der Rückerstattung hängt auch vom (nachgewiesenen) Umsatz ab:Jje höher der Umsatz, um so höher auch die Zahlung. Und schließlich werden auch diejenigen Unternehmen belohnt, die nachweisen können, dass sie zu mindestens 10 Prozent die Autobahnen nachts benutzt haben.

Damit, so Giachino, habe die Regierung in diesem Haushaltsjahr bereits 360 Millionen Euro für den Straßentarnsport zur Verfügung gestellt. Er stellte weitere 250 Millionen Euro für die Rückerstattung der erhöhten Benzinsteuer in Aussicht. (rp) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.