-- Anzeige --

Halbjahresbilanz: Fraport mit neuen Rekorden bei Passagieren und Fracht

Der Frankfurter Flughafenbetreiber hat im vergangenen Monat bei Passagieren und Fracht neue Rekordmarken erreicht

Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport hat im vergangenen Monat bei Passagieren und Fracht neue Rekordmarken erreicht


Datum:
12.07.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Frankfurt/Main Dank Rekordwerten im Mai und Juni hat der Flughafenbetreiber Fraport im ersten Halbjahr den Belastungen durch Schnee, Streik und Aschewolke getrotzt. Sowohl am größten Standort Frankfurt als auch konzernweit gab es Zuwächse bei Passagierzahlen und Frachtumschlag, wie Fraport am Montag in Frankfurt mitteilte.

Am Frankfurter Flughafen zählte das Unternehmen in den ersten sechs Monaten fast 24,5 Millionen Fluggäste und damit 1,4 Prozent mehr als in der ersten Hälfte des Krisenjahres 2009. Das im vergangenen Jahr von der Rezession besonders schwer getroffene Cargogeschäft legte um 30,5 Prozent auf 1,1 Millionen Tonnen Fracht und Post zu.

Im Juni erholte sich das Geschäft besonders deutlich. In Frankfurt zählte Fraport 4,85 Millionen Fluggäste, 7,0 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Konzernweit betrug das Plus 11,8 Prozent auf 9,2 Millionen Passagiere. „Diese Werte belegen eindrucksvoll, dass die Finanz- und Wirtschaftskrise überwunden ist", erklärte Fraport-Chef Stefan Schulte in einer Mitteilung. Bereits im Mai hatte Fraport in Frankfurt neue Bestmarken erzielt.

Gutes Geschäft mit Auslandsflughäfen

In den ersten sechs Monaten lief das Geschäft besonders gut an den großen Auslandsflughäfen des Konzerns. Im Gegensatz zu Frankfurt waren sie weder vom harten Winter noch von den Streiks der Lufthansa- Piloten im Februar oder der Aschewolke nach dem Vulkanausbruch in Island betroffen. Konzernweit zählte Fraport in den ersten sechs Monaten 38,6 Millionen Fluggäste und damit 7,1 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Besonders stark fiel der Zuwachs im türkischen Antalya aus: Dort wuchs die Zahl der Passagiere um ein 24,7 Prozent auf 8,5 Millionen. In Perus Hauptstadt Lima betrug das Plus 12,4 Prozent auf 4,75 Millionen Passagiere, während sich die kleineren Schwarzmeer- Flughäfen in Warna und Burgas uneinheitlich entwickelten.

Cargogeschäft erholt sich deutlich

Das Cargogeschäft, das größtenteils in Frankfurt abgewickelt wird, erholte sich deutlich. An allen Flughäfen mit Fraport- Mehrheitsbeteiligung zusammengenommen wuchs das Aufkommen an Luftpost und -fracht in den ersten sechs Monaten um 30,0 Prozent auf 1,2 Millionen Tonnen. Im Juni kam Fraport auf 217.192 Tonnen, ein Plus von 27,5 Prozent. Am Frankfurter Flughafen betrug der Zuwachs 28,8 Prozent auf 195.955 Tonnen.

Die Fraport-Aktie reagierte mit einem Kurssprung auf die Zahlen und zählte am Montagvormittag zu den stärksten Werten im MDax. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.