-- Anzeige --

Häfen in Mecklenburg-Vorpommern versanden

Mecklenburg-Vorpommerns Losten beklagen die vernachlässigte Hafenzufahrt
© Foto: Bernd Wüstneck/dpa/ZB/picture-alliance

Die Lotsenbrüderschaft Wismar-Rostock-Stralsund wirft der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes vor, die Häfen zwischen Rostock und Ueckermünde und deren Zufahrten seit Jahren zu vernachlässigen.


Datum:
10.08.2017
Autor:
André Gieße
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Rostock. Die Lotsen in Mecklenburg-Vorpommern haben die zunehmende Versandung der Häfen im Land beklagt und deshalb einen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) geschrieben. Die Lage sei teilweise dramatisch, fast alle Häfen zwischen Rostock und Ueckermünde seien betroffen, sagte der Vorsitzende der Lotsenbrüderschaft Wismar-Rostock-Stralsund, Christian Subklew, am Donnerstag. Zuvor hatte der Sender "NDR 1 Radio MV" darüber berichtet.

In dem Brief werfen die Lotsen der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes vor, die Häfen seit Jahren zu vernachlässigen. Dem stehe die Aussage des Bundesverkehrsministeriums gegenüber, dass die Mittel vorhanden wären, sagte Subklew. Die Liste der aufgezählten Beispiele ist laut "NDR 1 Radio MV" lang und reicht vom versandeten Stadthafen Rostock, den keine Kreuzfahrtschiffe mit mehr als sechs Meter Tiefgang anlaufen können, über den Strelasund, wo der Verkehr wegen des engen Fahrwassers nur noch einspurig laufen kann, bis hin zum Industriehafen Ueckermünde-Berndshof. Seit mehr als zehn Jahren werden dort die Bagger erwartet. Lediglich in Wismar sei die Situation besser, dort sei aber das Wasserschifffahrtsamt Lübeck zuständig. (dpa/ag)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.