-- Anzeige --

Grüne wollen Überprüfung von Autobahn-Neubauprojekten

Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Sven-Christian Kindler würde gerne mehrere Autobahn-Neubauprojekte in Niedersachsen auf Eis legen
© Foto: Bündnis 90 Die Grünen

Die Partei fordert in Niedersachsen einen „Klima-Check“ für umstrittene Autobahn-Neubaupläne. Betroffen sind die A 20, die A 33 und die A 39.


Datum:
22.09.2021
Autor:
Stephanie Noll
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Bremen/Hannover. Als Konsequenz des Klimaschutzurteils des Bundesverfassungsgerichts haben die Grünen einen „Klima-Check“ für umstrittene Autobahn-Neubaupläne in Niedersachsen gefordert. Wirtschaftlichkeit und Klimaschutzwirkung müssten deutlich höher gewichtet werden als „minimale Reisezeitgewinne von wenigen Minuten“, sagte der Grünen-Bundestagsabgeordnete Sven-Christian Kindler dem Bremer „Weser-Kurier“ (Mittwoch). Auch Emissionen beim Bau der Straßen und nicht nur durch deren Betrieb müssten berücksichtigt werden.

Gegen das Autobahn-Projekt A 20 demonstrierten Ende August rund 200 Menschen in Stade. Die Demonstranten verwiesen darauf, dass der Bau Moorflächen und Marschböden zubetonieren und damit wertvolle Speicher für klimaschädliche Treibhausgase zerstören würde. Auch Wälder müssten für den Bau gerodet werden. Statt neuer Autobahnen brauche es mehr öffentlichen Nahverkehr, mehr Zug- und Radverkehr. Die A 20, die aus Brandenburg über Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein führt, endet derzeit kurz vor Bad Segeberg. Nach den Plänen soll sie bis nach Niedersachsen verlängert werden. Mittlerweile wird mit Kosten von knapp 5,2 Milliarden Euro gerechnet.

Wirtschaftsminister will Baumaßnahmen durchziehen

Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) hält dem Bericht zufolge an den Projekten fest. „Diese tragen dazu bei, den Logistik- und Wirtschaftsstandort Niedersachsen leistungsfähiger und attraktiver zu machen“, antwortete der Ressortchef auf eine Parlamentsanfrage des Grünen-Landtagsabgeordneten Detlev Schulz-Hendel. Die Lebensqualität hänge „in einem entscheidenden Maße“ von den Möglichkeiten der Mobilität ab.

Kindler kritisierte: „CDU, CSU und SPD wollen Deutschland weiterhin mit neuen Straßen zubetonieren, als ob es keine Klimakrise gäbe.“ Wenn Projekte wie die A 20, die A 33 und die A 39 gestoppt würden, dann ließen sich zudem „viele Milliarden Euro einsparen“. (dpa/sn)

 

 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.