-- Anzeige --

GDL: Neue Streiks vorbehalten

Keine Einigung in Sicht: Die GDL bleibt streikbereit
© Foto: ddp

Die Gewerkschaft sieht keine Bewegung im Tarifstreit mit der Bahn

-- Anzeige --

Frankfurt/Main. Die Lokführergewerkschaft GDL sieht nach ihrem Streik keine Anzeichen für eine rasche Einigung im Tarifstreit mit der Deutschen Bahn und sechs Bahn-Konkurrenten. „Da hat sich seit unserem Streik am Donnerstag nichts bewegt", sagte ein Sprecher der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) in Frankfurt. Die GDL wolle sich weitere Arbeitskampfmaßnahmen vorbehalten. Über mögliche neue Streiks werde die Gewerkschaft wie bisher zwölf Stunden vorher informieren. Am Donnerstag war der Güter- und Personenverkehr bundesweit empfindlich getroffen worden.

Bewegung gebe es allerdings in den Verhandlungen mit den privaten Schienengüterverkehrsunternehmen (SGV4), sagte der Sprecher. Hier sei die Gewerkschaft nach einem Gespräch am Donnerstag in Mannheim „auf gutem Wege" zu einer Einigung.

Die GDL will einheitliche Tarifstandards für etwa 26.000 Lokführer im Nah-, Fern- und Güterverkehr durchsetzen – unabhängig davon, bei welchem Betreiber sie arbeiten. Eine Kernforderung sind einheitliche Einkommen auf dem Niveau des Marktführers Deutsche Bahn sowie fünf Prozent Aufschlag. Dies soll auch bei den Konkurrenten Abellio, Arriva, Benex, Keolis, Veolia und Hessische Landesbahn gelten. (dpa) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.