-- Anzeige --

Bahnstreik: Einkäufer sind gewappnet

Die deutschen Einkäufer sehen einem Streikim Güterverkehr gelassen entgegen
© Foto: ddp/Timm Schamberger

Bereits im Vorfeld des angekündigten Streiks wurden Alternativen zur Bahn gesucht / Einwöchiger Streik könnte unbeschadet überbrückt werden


Datum:
09.03.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Frankfurt am Main. Die deutschen Einkäufer sind auf den drohenden Streik im Güterverkehr vorbereitet. "Viele Einkäufer haben sich im Vorfeld des angekündigten Streiks um Alternativen zur Bahn umgesehen. Gerade auf Just-in-Time-Fertigung ausgerichtete Industriebranchen wie Automotive, Chemie und Montan vermochten sich rechtzeitig zusätzliche LKW-Kapazitäten zu sichern", sagte Holger Hildebrandt, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME), am Dienstag in Frankfurt. 

"Die meisten Unternehmen können einen einwöchigen Streik relativ unbeschadet überbrücken. Wir gehen davon aus, dass sich Versorgungsengpässe erst danach spürbar auf die Produktivität auswirken.", betont er.

Der BME wisse von seinen Mitgliedsunternehmen, dass die Lagerbestände im Schnitt bis zu fünf Tage ausreichen, um eine reibungslose Produktion zu gewährleisten. Die möglichen Streikauswirkungen dürften sich nach Ansicht des Verbandes deshalb in Grenzen halten.  

Sorgen bereiteten den Mitgliedern dagen die rasant steigenden Einkaufs- und Verkaufspreise, die laut Markit/BME-Einkaufsmanager-Index (EMI) im Februar auf dem höchsten Stand seit 1996 bzw. 2007 lagen. Die Industrie gibt deshalb laut BME ihre Mehrkosten ohne Umwege an die Kunden weiter, was auch die Endprodukte für Verbraucher verteuert. Ein längerer Streik würde diese Tendenz verstärken. Auch die Transportpreise zögen weiter an. Die Konsequenz: Verunsicherte Kunden würden dann aufgrund fehlender Planungssicherheit weitere Transporte auf die Straße verlagern. Hildebrandt: "Wir appellieren an die Beteiligten, mit Blick auf die deutsche Volkswirtschaft eine schnelle Einigung herbeizuführen." (sno)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.