-- Anzeige --

Fraunhofer Institut forscht an thermografischem Verkehrsmonitoring

Das in "BiCam" zu entwickelnde bispektrale Kamerasystem soll durch thermografisches Monitoring die Verkehrssicherheit erhöhen, indem es sowohl an Schienen- als auch an Kraftfahrzeugen frühzeitig Hot Spots erkennt
© Foto: Ivan Kruk – www.stock.adobe.com

Überhitzende Fahrzeugteile und -ladungen stellen ein Risiko für die Sicherheit im Schienen- und Straßengüterverkehr dar. Sie können zu Ausfällen, Bränden und schweren Unfällen führen. Thermografisches Monitoring könnte solche Fälle verhindern.


Datum:
05.12.2022
Autor:
Stefanie Schuhmacher
Lesezeit:
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Die Früherkennung möglicher Ausfälle und Brände durch die Detektion von überhitzten Bereichen, sogenannten Hot Spots, im Gütertransport hat das Potenzial die Sicherheit im Straßen- und Schienenverkehr bedeutend zu erhöhen. Bisherige Ansätze erfüllen die Anforderungen an eine berührungs- und lückenlose thermografische Überwachung von Fahrzeugen jedoch nur unzureichend. Im BMBF-geförderten Projekt "BiCam" erarbeiten das Fraunhofer IAF und DIAS Infrared über zwei Jahre ein Outdoor-Kamerasystem, das E-SWIR- und NIR-Spektralbereiche verbindet und so erstmals fließenden Verkehr kontinuierlich visuell und thermografisch überwachen kann. 

Das in "BiCam" zu entwickelnde bispektrale Kamerasystem soll durch thermografisches Monitoring die Verkehrssicherheit erhöhen, indem es sowohl an Schienen- als auch an Kraftfahrzeugen frühzeitig Hot Spots erkennt.

Forschende des Fraunhofer IAF entwickeln für das System einen neuartigen Detektorzeilenchip für die Temperaturmessung im erweiterten kurzwelligen Infrarot, den der Projektpartner mit einem Sensor im nahen Infrarot für die detaillierte visuelle Abbildung kombiniert und in ein Gesamtsystem überführt. Die Verbindung der Signale aus beiden Spektralbereichen ermöglicht eine exakte Ortsbestimmung der Hot Spots im laufenden Verkehr. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt "BiCam" im Rahmen der Fördermaßnahme "KMU-innovativ".

Wie genau diese Früherkennung funktioniert lesen Sie direkt hier nach.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.