-- Anzeige --

Flughafen Leipzig-Halle: Cochstedt keine Konkurrenz

Der Übergabe der Betriebserlaubnis für den Flughafen Cochstedt sieht man am Airport Leipzig-Halle gelassen entgegen
© Foto: ddp/Jens Schlüter

Flughafensprecher: "Cochstedt ist in der Mitte von Nichts." / Cochstedt soll auch zum Frachtumschlagplatz ausgebaut werden


Datum:
20.07.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Cochstedt/Leipzig/Magdeburg. Der Flughafen Leipzig-Halle sieht der Betriebsfreigabe des Flughafens Cochstedt in Sachsen-Anhalt sehr gelassen entgegen. "Eine Betriebsfreigabe bedeutet noch lange nicht, dass ein Flughafen vom Markt angenommen wird", sagte am Dienstag der Leiter Konzernkommunikation der Mitteldeutschen Flughafen AG, Felix Zimmermann. "Cochstedt ist in der Mitte von Nichts."

Der Betreiber müsse noch Millionen investieren, etwa in die Einrichtung einer Zoll- und Passkontrolle, Feuerwehren, Tankanlagen sowie in die Infrastruktur. Das Land Sachsen-Anhalt will am Mittwoch den Eigentümern den Bescheid zur Betriebsfreigabe offiziell übergeben.

Die Linke-Fraktion im Landtag befürchtet, dass auf Sachsen-Anhalt weitere Kosten in Zusammenhang mit Cochstedt zukommen. Vorausgesetzt, das Betreiberkonzept gehe auf, würden vom Jahr 2011 an Fluggäste in Größenordnungen von Cochstedt aus ihre Reise beginnen oder beenden. Dafür seien erhebliche Aufwendungen in die Infrastruktur notwendig, teilte Guido Henke (Linke), Mitglied des Finanzausschusses (Linke) mit.

Andererseits könnte Cochstedt Fluggäste vom Flughafen Leipzig- Halle, an dem auch Sachsen-Anhalt Anteile hält, abziehen. Allein in diesem Jahr zahle das Land ein Investitionszuschuss von 14,4 Millionen Euro. Sinkende Gästezahlen in Leipzig-Halle würden die Betriebskosten dort erhöhen, was Zuschüsse seitens der Eigentümer notwendig machen könnte. Auch Sachsen-Anhalt hätte sich dann daran zu beteiligen, argumentierte die Linke.

Die Grünen kritisierten, dass das Land nicht die bestehenden Strukturen stärke, sondern Konkurrenz in eigener Sache aufbaue. Der Flughafen Leipzig-Halle, an dem das Land beteiligt ist, sei verkehrstechnisch optimal angebunden. Cochstedt dagegen nicht, sagte der verkehrspolitische Sprecher der Grünen, Sebastian Striegel. Außerdem könne der Flugbetrieb das europäische Vogelschutzgebiet Hakel gefährden.    

Die Airport Development A/S, eine Aktiengesellschaft aus Kopenhagen, hatte den Flugplatz vor vier Monaten für 1,5 Millionen Euro vom Land gekauft. Sie hatte angekündigt, Cochstedt auch zu einem Frachtumschlagplatz ausbauen zu wollen und in den kommenden Jahren bis zu 150 Arbeitsplätze zu schaffen. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.