-- Anzeige --

Flanderns Lang-Lkw-Test ist grenzüberschreitend

Der Lang-Lkw-Test in Flandern ermöglicht grenzüberschreitende Fahrten
© Foto: Daniel Maurer/dpa/picture-alliance

Die Lang-Lkw dürfen zwischen Belgien und den Niederlanden fahren. Dabei handelt es sich um eine Ausnahme zum geltenden EU-Recht.


Datum:
07.08.2018
Autor:
Stefanie Nonnenmann
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Brüssel. Im Zuge des Lang-Lkw-Tests, der im Juli in Belgiens nördlicher Region Flandern begonnen hat, dürfen Lang-Lkw grenzüberschreitend zwischen Belgien und den Niederlanden fahren. Das bestätigte das flämische Verkehrsministerium auf VR-Anfrage. Die Ausnahme zu dem grundsätzlichen EU-Verbot solcher grenzüberschreitenden Fahrten von Lang-Lkw ist möglich, weil die Benelux-Staaten seit 2007 das Recht haben, als Vorreiter europäischer Regelungen in Absprache mit der EU-Kommission auch Maßnahmen gegen aktuell geltendes EU-Recht zu ergreifen.

Ende 2015 hatte deshalb bereits der Benelux-Ministerrat beschlossen, grundsätzlich Fahrten von Lang-Lkw von einem Maximalgewicht von 60 Tonnen und einer Länge von bis zu 25,25 Metern zwischen den verschiedenen Gebietskörperschaften in Belgien und den Niederlanden zu erlauben. Luxemburg hatte sein Staatsgebiet vor der Anwendung der Ausnahmeregelung zur EU-Vorschrift damals ausgenommen.

Auch Unternehmen aus den Niederlanden dürfen den am Test teilnehmen

Der flämische Lang-Lkw-Test macht jetzt erstmals Gebrauch von der 2015 beschlossenen Möglichkeit. Bei der ersten Bewerbungsphase im Juli, bei der sich interessierte Unternehmen als Kandidat für die Teilnahme an dem Test bewerben konnten, durften auch Unternehmen aus den Niederlanden Anträge einreichen. Wie viele das gewesen sind, will das Ministerium vor einer Begutachtung aller Anträge noch nicht mitteilen.

Quinten Snijders, Sprecher des niederländischen Branchenverbands „Transport en Logistiek Nederland“ TLN, spricht auf Nachfrage allerdings von mindestens 50 niederländischen Unternehmen, die an dem flämischen Lang-Lkw-Test Interesse gezeigt hätten. Wie viele sich schon jetzt konkret um eine Teilnahme beworben hätten, kann er aber auch nicht sagen. Der auf mehrere Jahre angelegte flämische Test sieht zudem mehrere Bewerbungsphasen für die Teilnahme vor.

Auch Fahrten in die Wallonie möglich

Ein quasi grenzüberschreitender Verkehr soll auch zwischen Flandern und Belgiens südlicher Region, der Wallonie, möglich sein. Dort läuft seit 2017 ein Lang-Lkw-Test, verkehrspolitisch sind Flandern und die Wallonie unabhängig voneinander. Die Grenzen können jetzt allerdings auch hier von den Lang-Lkw überfahren werden, „wenn die Fahrer die jeweils in der anderen Region geltenden Bestimmungen für das Fahren eines Lang-Lkw erfüllen“, erklärte Veva Daniels, Sprecherin des flämischen Verkehrsministeriums. (kw)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.