-- Anzeige --

Finanzierungsrunde: Geld für E-Lkw Volta Zero

Volta Truck hat die Finanzierung für den Produktionsstart seines E-Lkw Volta Zero gesichert
© Foto: R.Parsons Photography

Das schwedische Startup Volta Trucks kann die geplante Serienproduktion seines E-Lkw Volta Zero vorbereiten. Wie das Unternehmen vermeldet, hat es dafür eine Series-C-Finanzierungsrunde über 230 Millionen Euro abgeschlossen. Diese sichere die Finanzierung aller technischen und geschäftlichen Aktivitäten des Unternehmens bis Ende 2022.


Datum:
22.02.2022
Autor:
Marie Christin Wiens
Lesezeit: 
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Stockholm. Zu den dadurch abgesicherten Aktivitäten zählen laut dem Startup unter anderem das Produzieren von Prototypen zur Designvalidierung für die technische Entwicklung sowie Fahrzeugtests. Außerdem sichert die Finanzierungsrunde die Herstellung einer Fahrzeugflotte ab. Diese soll der Produktionsvalidierung im Rahmen von Praxistests durch Kunden in London und Paris ab Mitte 2022 dienen.

Zudem sollen damit die kürzlich vorgestellten Pläne zu den vollelektrischen 7,5- und 12-Tonnen-Modellen des Volta Zero entwickelt werden.  Die Runde ermöglicht es dem Unternehmen auch, die Produktionsstätte im österreichischen Steyr auf die Produktion von Kundenfahrzeugen bis Ende des Jahres vorzubereiten.

Investoren der Finanzierungsrunde sind die Luxor Capital Group, die Stockholmer Byggmästare Anders J. Ahlström Holding, Agility Logistics und B-Flexion. B-Flexion, vormals Waypoint Capital, kommt als neuer Investor hinzu, während die anderen Unternehmen ihre Anteile an dem Startup erhöhen konnten.

Start in die Serienproduktion ab 2023

Volta Truck plant eigenen Angaben zufolge 2023 in die Serienproduktion zu starten und 5.000 Fahrzeuge herzustellen, beginnend mit der Produktion des 16-Tonnen-Modells des vollelektrischen Lkw. 2024 wolle man die Produktion auf 14.000 Fahrzeuge und 2025 auf bis zu 27.000 Fahrzeuge steigern. Grundlage für diese Erwartungen seien Kundenverträge und bereits eingegangene Bestellungen, darunter die jüngste Ankündigung von DB Schenker, fast 1.500 Fahrzeuge abzunehmen. (mwi)

-- Anzeige --
-- Anzeige --

Noch kein Abonnent und neugierig?

Dann testen Sie jetzt VerkehrsRundschau plus unverbindlich 2 Montate lang und überzeugen Sie sich von unserem Profiportal! Das Kennenlern-Angebot läuft automatisch aus.


ARTIKEL TEILEN MIT




-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.