-- Anzeige --

FDP benennt Staatssekretäre für das Verkehrsministerium

Oliver Luksic, Michael Theurer und Daniela Kluckert (v.l.n.r.) wurden von der FDP als Parlamentarische Staatssekretäre für das Bundesverkehrsministerium benannt
© Foto: FDP Bundestagsfraktion

Die FDP hat mit Daniela Kluckert, Oliver Luksic, und Michael Theurer drei Parlamentarische Staatssekretäre für das Bundesverkehrsministerium benannt.


Datum:
03.12.2021
Autor:
Thomas Burgert
1 Kommentare

-- Anzeige --

Berlin. Nachdem Volker Wissing (FDP) als designierter Minister das Bundesverkehrsministerium leiten sollen, haben die Liberalen nun auch ihre Parlamentarischen Staatssekretäre benannt. Oliver Luksic, Daniela Klucker und Michael Theurer sollen Im Bundesministerium für Verkehr und Digitales diese Aufgabe übernehmen.

Die gebürtige Nürnbergerin Daniela Kluckert (40) ist Abgeordnete für den Bezirk Berlin-Pankow, 2017 und 2021 zog die Diplom-Volkswirtin per Landesliste in den Bundestag ein. Bei den Koalitionsverhandlungen war sie Mitglied in der Arbeitsgruppe Mobilität. In der zurückliegenden Legislaturperiode war sie Stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Verkehr und digitale Infrastruktur. Kluckert ist zudem seit 2018 stellvertretende Landesvorsitzende der Berliner FDP.

Der Bundestagsabgeordnete Oliver Luksic (42) ist Vorsitzender der saarländischen FDP, bei den Koalitionsverhandlungen war er Chef-Unterhändler seiner Partei für den Bereich Mobilität. Luksic gehörte dem Bundestag erstmals von 2009 bis 2013 an. 2017 zog er erneut für die FDP ins Parlament ein und wurde zum Sprecher für Verkehr und digitale Infrastruktur. Er war auch Mitglied im Untersuchungsausschuss zur Pkw-Maut.

Der Diplom-Volkswirt Michael Theurer (54) vertritt den Wahlkreis Karlsruhe-Stadt, 2017 und 2021 zog er jeweils über die Landesliste Baden-Württemberg in den Bundestag ein. Er war im letzten Bundestag stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie sowie im Ausschuss für Tourismus. Seit 2017 ist er stellvertretender Vorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion, dies auch im neuen Bundestag.

Noch müssen die drei Parteien dem Koalitionsvertrag zustimmen, bei der SPD und FDP finden dazu Parteitage statt, bei den Grünen wird eine Mitgliederabstimmung durchgeführt. Die drei Parteien der Ampel-Koalition wollen kommende Woche Olaf Scholz (SPD) zum Bundeskanzler wählen. (tb)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Wolfgang Schütz

06.01.2022 - 13:34 Uhr

Mich würde einmal interessieren, wann nun endlich die LKW´s auf Autobahnen gezwungen werden einen Abstandshalter zum Vorausfahrenden zu verwenden, bzw. zu montieren, der automatisch einen Bremsvorgang einleitet. Es ist doch ein unmöglicher Zustand, dass man das Ankommen an einem Ziel daran messen muss, ob wieder einmal ein LKW-Auffahrunfall passiert, der meist mit stundenlangen Sperrungen/Verspätungen einher geht. Wie mir bekannt, hat jeder moderne LKW bereits entsprechendes Equipment, nur, wenn man das ausschalten kann, was nutzt das dann? Eine Abschaltung ist ja meiner Meinung nach fast ein Straftatbestand.


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.