-- Anzeige --

Deutsche Firmen spüren Folgen der Ukraine-Krise

04.06.2014 10:52 Uhr
Deutsche Firmen spüren Folgen der Ukraine-Krise
Checkpoint in der Ukraine: Die kriegerischen Auseinandersetzungen ziehen weite Kreise und beeinträchtigen auch die deutsche Wirtschaft
© Foto: Picture Alliance/dpa/Maksim Blinov

Laut einer Umfrage des Ifo-Instituts spüren vor allem Unternehmen aus der Fahrzeugindustrie, dem Maschinenbau und der Mineralölindustrie die Auswirkungen der Krise in der Ukraine.

-- Anzeige --

München. Die Auseinandersetzungen in der Ukraine hinterlassen auch in der deutschen Wirtschaft Spuren. Deutsche Unternehmen zeigen sich zunehmend beunruhigt.

Dies ergab eine Sonder-Online-Umfrage unter knapp 2.500 Teilnehmern des ifo Konjunkturtests im Mai. Knapp 17 Prozent der antwortenden Firmen spüren bereits Auswirkungen auf ihr Geschäft. Sogar ein Drittel befürchtet Beeinträchtigungen bei einem Fortgang der Krise, insbesondere für die Exporte nach Russland. Knapp ein Drittel der 2.500 Firmen gaben an, dass sie wirtschaftliche Beziehungen zu Russland unterhalten, direkt oder indirekt.

Vor allem Unternehmen in der Autoindustrie und im Maschinenbau sind betroffen

Deutsche Großfirmen sind besonders beunruhigt. 80 Prozent der Antwortenden sind mit Russland verbunden. Von ihnen bangt knapp die Hälfte um ihr Geschäft. „Im Fahrzeugbau ist der Anteil der Unternehmen, die bereits Beeinträchtigungen spüren, mit 31 Prozent am höchsten. Dahinter folgen Unternehmen aus dem Maschinenbau mit 27 Prozent und der Mineralölverarbeitung mit 25 Prozent. In der Chemieindustrie sind es 17 Prozent“, sagte Klaus Wohlrabe vom Ifo-Institut gegenüber der VerkehrsRundschau. Bei Kleinfirmen erwarten nur gut ein Fünftel der Unternehmer Beeinträchtigungen.

Sollte die Krise anhalten, drohen weitere Nachteile. „In der Mineralölindustrie gehen 63 Prozent davon aus, dass es noch zu Beeinträchtigungen kommen wird“, sagte Wohlrabe. Im Maschinenbau sind es 48 Prozent, im Fahrzeugbau 46 Prozent.

Exporte nach Russland rückläufig

Dienstleister und damit auch Logistiker und Speditionen sind nicht vom Ifo-Institut befragt worden. Aber erste Folgen bekommen auch sie zu spüren: So hatte der Bremer Hafenlogistiker BLG Logistics Group sein schlechteres Vorsteuerergebnis 2013 mit einer bilanzielle Wertberichtigung des Engagements in der Ukraine über 16,6 Millionen Euro begründet

Die deutschen Exporte nach Russland sind im ersten Quartal 2014 bereits um 3,6 Prozent geschrumpft gegenüber dem Vorquartal und um 12,9 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2013. Wohlrabe geht davon aus, dass dieser Trend auch im zweiten Quartal 2014 anhalten wird. (cd)

-- Anzeige --
-- Anzeige --

HASHTAG


#Russland

-- Anzeige --

MEISTGELESEN


-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


Global Account Director, Automotive / Mobility Enterprise Vertical (m/f/d) Germany-wide

Hamburg;Hamburg;Berlin;Leipzig;Berlin;Frankfurt am Main;Hamburg;Berlin;Leipzig;Berlin;Leipzig;Berlin;Frankfurt am Main;Hamburg

-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.