-- Anzeige --

DB Schenker: Bahn-Vorstand soll einen Verkauf prüfen

Endgültig beschlossen ist die Veräußerung von DB Schenker noch nicht
© Foto: Deutsche Bahn AG/Volker Emersleben

Der Vorstand der Deutschen Bahn soll einen Verkauf der Logistiktochter Schenker prüfen, beschlossen sei eine Veräußerung allerdings noch nicht, ein Interessent soll Medienberichten zufolge die Deutsche Post sein.


Datum:
16.12.2022
Autor:
Thomas Burgert/dpa
Lesezeit:
4 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Der Vorstand der Deutschen Bahn soll den vollständigen Verkauf der Logistiktochter DB Schenker „prüfen und vorbereiten“. Einen entsprechenden Auftrag an die Konzernleitung hat der Bahn-Aufsichtsrat auf seiner Sitzung am Donnerstag, 15. Dezember, erteilt. „Über den konkreten Start eines Verkaufsprozesses sowie die Art und Weise einer Veräußerung wird zu einem späteren Zeitpunkt gesondert entschieden“, teilte das Unternehmen am Nachmittag mit. Potenzielle Verkaufserlöse sollen bei der Bahn bleiben und für die Entschuldung des Unternehmens verwendet werden.

Aus Sicht des Aufsichtsrats würde der Verkauf die Konzentration auf das Kerngeschäft der Bahn weiter vorantreiben, hieß es. Endgültig beschlossen ist die Veräußerung allerdings noch nicht. Diese solle nur erfolgen, wenn sie „finanziell vorteilhaft im Vergleich zum Verbleib von DB Schenker im DB-Konzern ist“.

Deutsche Bahn will sich Zeit nehmen

Gerade mit Blick auf die globalen wirtschaftlichen Herausforderungen und die derzeitigen Unsicherheiten an den Kapitalmärkten wolle man sich „die erforderliche Zeit für einen möglichen Verkauf von DB Schenker nehmen“, teilte die DB mit. Der Start eines konkreten Verkaufsprozesses sei „vom Gesamtumfeld abhängig und noch nicht terminiert“.

DB Schenker war zuletzt operativ und finanziell erfolgreich. Im ersten Halbjahr 2022 erwirtschaftete DB Schenker mit 1,2 Milliarden Euro operativem Gewinn nach DB-Angaben das beste Halbjahres-Ergebnis (EBIT) seiner Unternehmensgeschichte.

Laut Informationen des Manager Magazins wäre im Falle eines Verkaufs die Deutsche Post an einer Übernahme von DB Schenker interessiert. Es wäre eine große und dazu noch deutsche Lösung, hieß es. Bei den Überlegungen der Post soll es auch eine Rolle spielen, dass man befürchtet, Wettbewerber wie Maersk oder DSV könnten DB Schenker übernehmen. (tb/dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.