-- Anzeige --

Dänen wollen Ostsee-Tunnel "Der Untergang" nennen

30 Prozent der Teilnehmer einer Leserumfrage stimmten für den Namen "Der Untergang"


Datum:
11.02.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Kopenhagen. Die Dänen könnten sich gut "Der Untergang" als Namen für den geplanten Ostsee-Tunnel nach Deutschland vorstellen. Der deutsche Begriff landete bei einer Leserabstimmung der Zeitung "Politiken" souverän auf dem ersten Platz unter 13 Namens-Ideen für das gigantische Bauwerk unter dem Fehmarnbelt. Offiziell gibt es noch keine Namenspläne. "Der Untergang", Titel eines auch in Skandinavien erfolgreichen Films über Hitlers Ende, hat im Dänischen noch eine andere Bedeutung: Als "Undergang" kann man, meint jedenfalls "Politiken" augenzwinkernd, ganz einfach einen unterirdischen Gang bezeichnen.

Der geplante "Untergang" zwischen Rødby auf der dänischen Insel Lolland und dem schleswig-holsteinischen Puttgarden auf Fehmarn soll 17,6 Kilometer lang werden und ab 2014 gebaut werden. 30 Prozent der Teilnehmer an der Internet-Abstimmung in "Politiken" fanden "Der Untergang" am passendsten für den Tunnel. Mit 18 Prozent auf dem zweiten Platz landete, ohne jedes Augenzwinkern, "Ostseetunnel", gefolgt von "Femerntunnel" (16 Prozent) nach dem dänischen Namen für Fehmarn.

Mit Sinn für Ironie - wie bei "Der Untergang" - klickten acht Prozent auf "Dosenbier-Verbindung", wegen der in Deutschland spürbar niedrigeren Preise für Alkohol. Ein einziger Vorschlag sei auch aus Deutschland eingegangen, berichtete der "Politiken"-Redakteur: "Longbelt" habe jemand aus Lübeck ins Spiel gebracht. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.