-- Anzeige --

BMDV: Förderung von KI-Projekt in der Logistik

Für Bundesverkehrsminister Volker Wissing ist Künstliche Intelligenz eine Schlüsseltechnologiefür die digitale Transformation
© Foto: nadla/istock.com

Mit insgesamt 8,3 Millionen Euro unterstützt das Bundesverkehrsministerium die Entwicklung intelligenter Anwendungen im Bereich Logistik und Mobilität.


Datum:
25.11.2022
Autor:
Thomas Burgert
Lesezeit:
5 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Das Bundesverkehrsministerium (BMDV) fördert drei Großprojekte zur Entwicklung intelligenter Anwendungen im Bereich Logistik und Mobilität. Am Freitag, 25. November, hat Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) den Projektverantwortlichen in Berlin die Förderzusagen über 8,3 Millionen Euro überreicht. Die Zuwendungen sind Teil der sogenannten „Innovationsoffensive Künstliche Intelligenz in der Mobilität“, mit der bislang elf KI-Projekte mit 48 Millionen Euro durch den Bund gefördert werden.

Zu den drei aktuell geförderten Projekten gehört „KIBA“, ein Ansatz, der das Ziel verfolgt, mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz (KI) die Beladung von Zugwaggons zu verbessern. Die Zuordnung der Ladeeinheit wie beispielsweise Lkw-Anhänger zum Bahnwagen im Kombinierten Verkehr erfolgt automatisiert und optimiert unter Berücksichtigung der komplexen Beladeregeln und der Verfügbarkeit geeigneter Bahnwagen.

Mit KI sollen die zu erwartenden Ladeeinheiten prognostiziert werden, wodurch die Zugzusammenstellung unter Berücksichtigung der deutschlandweiten Fahrpläne optimiert werden kann. Damit sollen Güterzüge besser ausgelastet, Leerfahrten verringert sowie Wartezeiten, Infrastruktur- und Umweltbelastung reduziert werden. Projektpartner sind Kombiverkehr, TU Darmstadt, DUSS, Goethe-Universität Frankfurt, VTG Rail Europe, Inform und KombiConsult. Die Fördersumme beträgt 2.336.000 Euro.

Wissing bezeichnet KI als Schlüsseltechnologie

„Künstliche Intelligenz ist eine Schlüsseltechnologie für die digitale Transformation. Deutschland steht hier im internationalen Wettbewerb um die besten Ideen und erfolgreiche Geschäftsmodelle der Zukunft. Deshalb fördern wir die breit gefächerte Nutzung von KI und helfen dabei, Forschungseinrichtungen, Unternehmen und Start-ups zu vernetzen“, sagte Bundesminister Volker Wissing anlässlich der Übergabe der Förderbescheide.

Große Datenmengen bezeichnete Wissing als den „Treibstoff für die Weiterentwicklung der Künstliche Intelligenz“. Daten zur Verfügung zu stellen und besser nutzbar zu machen, sei deshalb ein zentrales Ziel der Digitalstrategie der Bundesregierung, so Wissing weiter. Auch in Europa setze er sich für ein innovationsfreundliches Klima ein, denn: „Zu viel Regulierung bremst KI ein, Innovation braucht Freiräume.“

Die beiden weiteren Projekte, für die der Bundesverkehrsminister am Freitag die Förderbescheide überreichte, sind „Almoda“, das im Inntal einen grenzüberschreitenden Datenraum zwischen Deutschland und Österreich für eine alpine Mobilität 4.0 schaffen soll (Fördersumme: 2.713.000 Euro) und „Chronolite“, das die Beleuchtung in Auto, Zug und Flugzeug auf die individuellen chronobiologischen Bedürfnisse, das heißt die innere Uhr der Nutzer abstimmen soll (Fördersumme: 3.267.000 Euro). (tb)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.