-- Anzeige --

Amazon setzt zwischen Deutschland und Italien auf die Schiene

16.04.2024 13:48 Uhr | Lesezeit: 2 min
Ein Amazon Prime container wird von einer Maschine transportiert
Vereinbarung zwischen dem Handelsriesen Amazon und den italienischen Staatsbahnen
© Foto: IanDewarPhotography/https://stock.adobe.com

Amazon setzt weiter auf intermodalen Verkehr. Sendungen zwischen den Vertriebszentren in Deutschland und Italien sollen nun per Schiene transportiert und somit CO₂-Emissionen und Lieferzeiten reduziert werden.

-- Anzeige --

Mit einer Vereinbarung zwischen dem Handelsriesen und den italienischen Staatsbahnen sollen Sendungen nun per Schiene zwischen den Vertriebszentren in Deutschland und Italien transportiert werden. Zwei Verbindungen sind dabei schon gesetzt: eine zwischen Duisburg und Pomezia, die andere zwischen Herne und Verona.

Wie Amazon und die Ferrovie dello Stato gemeinsam verlautbaren ließen, wird die Verbindung zwischen Duisburg und Pomezia von Mercitalia Intermodal mit drei Zügen pro Woche bedient. Auf der Strecke zwischen Herne und Verona kommt TX Logistic mit sechs Zügen wöchentlich zum Einsatz. Sowohl Mercitalia International als auch TX Logistic sind Tochtergesellschaften der FS-Gruppe.

Die italienischen Staatsbahnen schätzen dabei, dass sich allein mit diesen Intermodal-Verbindungen die CO₂-Emissionen im Vergleich zum Transport per Straße um bis zu 9000 Tonnen pro Jahr reduzieren lassen. Eine erste Vereinbarung zwischen Amazon und Mercitalia wurde bereits im Jahr 2021 unterzeichnet. Erklärtes Ziel neben der Reduzierung der CO₂-Emissionen sei dabei die Verbesserung der Lieferzeiten für die Amazon-Kunden.

Sabrina De Felippis, Geschäftsführerin von Mercitalia Logistics erklärte dazu, dass das Unternehmen bereits bis 2022 Treibhausgasemissionen von rund 1,8 Millionen Tonnen vermeiden konnte. Die Bahnverbindungen von und nach Deutschland seien Teil des strategischen Plans, die mit der Logistik verbundenen Emissionen weiter zu reduzieren und etwa durch die digitale Kopplung von Güterwagen und die Digitalisierung von Lagern einen hochwertigen Service zu bieten – alles im Einklang mit dem europäischen Ziel, bis 2030 rund 30 Prozent der Waren von der Straße auf die Schiene zu verlagern.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


Teamleiter (m/w/d) Einkauf (Non-Pharma)

Hamburg;Hamburg;Hamburg;Hamburg

-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.