-- Anzeige --

2020: 9,9 Milliarden Euro für Bundesfernstraßen ausgegeben

Wie viel Geld sind in Schiene, Straße und Wasserstraße 2020 geflossen? Darüber klärt die Bundesregierung in einem Investitionsbericht auf (Symbolbild)
© Foto: Björn Wylezich/AdobeStock.com

Die Bundesregierung hat für 2020 ihren Verkehrsinvestitionsbericht vorgelegt.


Datum:
08.08.2022
Autor:
Marie Christin Wiens
Lesezeit: 
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Der Bund hat 2020 in die Bundesschienenwege, Bundesfernstraßen und Bundeswasserstraßen verschiedene Verkehrsinvestitionen getätigt. Demnach sind für die Finanzierung von Infrastruktur entsprechend dem Bundesschienenwegeausbaugesetz (BSWAG) insgesamt 6,83 Milliarden Euro mit Bundesmitteln sowie EU-Mitteln in Neu- und Ausbau, Erhaltung sowie sonstige Investitionen geflossen. Das teilt der Bundestag in seinen Parlamentsnachrichten mit.

Einschließlich der von der DB AG aufzubringenden Eigenmittel stünden bis 2029 durchschnittlich jährlich rund sechs Milliarden Euro für Bestandsnetzinvestitionen zur Verfügung, schreibt die Bundesregierung in ihrem Bericht.

Aus- und Neubau an Autobahn und Bundesstraßen

Im Bereich der Bundesfernstraßen ergaben sich des Berichts zufolge 2020 Ausgaben in Höhe von etwa 9,9 Milliarden Euro, davon etwa 7,9 Milliarden Euro an Investitionen. 2019 seien 8,5 Kilometer Autobahnen neu gebaut und 31,1 Kilometer auf sechs oder mehr Fahrstreifen erweitert worden, heißt es weiter. 59,5 Kilometer Bundesstraßen seien aus- oder neugebaut worden.

Für den Erhalt der Bundesfernstraßen - ohne die Anteile im Zusammenhang mit Um- und Ausbau - sind 2020 insgesamt 4,43 Milliarden Euro ausgegeben worden. Davon entfielen laut dem Bericht 3,25 Milliarden Euro auf die Bundesautobahnen und 1,2 Milliarden Euro auf die Bundesfernstraßen.

Ausgaben für Bundeswasserstraßen bei fast 1,6 Milliarden

Die Ausgaben für die Bundeswasserstraßen umfassten für die Bereiche Investitionen, Betrieb und Unterhaltung sowie Verwaltung ein Gesamtvolumen von 1,58 Milliarden Euro im Jahr 2020. Die Gesamtausgaben für Investitionen beliefen sich auf 1,24 Milliarden Euro, heißt es in dem Bericht weiter. Davon seien in Erhalt und Ersatz der verkehrlichen Infrastruktur knapp 700 Millionen Euro investiert worden, für Aus- und Neubaumaßnahmen 350 Millionen Euro. (mwi)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.