VRP Artikel Diesel Lkw Zapfsäule

Der derzeitige Rückgang beim Spritpreis ist nach Einschätzungen des ADAC wohl leider eher von kurzer Dauer

©rcfotostock/stock.adobe.com

Spritpreis fällt nach wochenlangem Höhenflug

Diesel wurde um 0,6 Cent günstiger. Der ADAC sieht Spielraum für weitere Preissenkungen, allerdings sollte man sich nicht zu früh freuen.

München. Sinkende Benzinpreise sorgen für Entspannung an der Zapfsäule. Der Preis für Superbenzin der Sorte E 10 gab binnen Wochenfrist um 2,1 Cent pro Liter nach, wie der ADAC am Mittwoch mitteilte. Im bundesweiten Tagesdurchschnitt des Dienstags wurden demnach 1,671 Euro pro Liter fällig. Davor war E 10 zwölf Mal in Folge auf Wochensicht teurer geworden und hatte nur noch knapp unter seinem Allzeithoch aus dem Jahr 2012 gelegen.

Diesel verbilligte sich um 0,6 Cent auf 1,551 Euro je Liter. Der Preis für den Kraftstoff hatte allerdings bereits vergangene Woche nachgegeben.

Zwar sieht der ADAC Spielraum für weitere Preissenkungen, der aktuelle Rückgang könnte allerdings von kurzer Dauer sein. Am Dienstag und Mittwoch legte der Ölpreis, der als zentraler Faktor bei den Schwankungen der Spritpreise gilt, bereits wieder zu. (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special KRAFTSTOFFKOSTEN & ENERGIEPREISE.

1000px 588px

Kraftstoffkosten & Energiepreise


WEITERLESEN: