-- Anzeige --

Zahlungsindikator: "Konjunkturpessimismus und Unsicherheiten bedrohen Zahlungsverhalten"

Im Bereich Logistik und Verkehr erhöhte sich das Rechnungsvolumen überfälliger Rechnungen im Vergleich zum zweiten Halbjahr 2021 um knapp 13 Prozent
© Foto: Creditreform

Creditreform veröffentlicht im neuen Zahlungsindikator für den Sommer 2022 eine Analyse des Zahlungsverhaltens deutscher Unternehmen oder Speditionen. Der Bereich Logistik und Verkehr ist ebenfalls aufgeführt.


Datum:
16.08.2022
Autor:
Stefanie Schuhmacher
Lesezeit: 
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Der Zahlungsverzug im B2B-Geschäft hat in den zurückliegenden Monaten spürbar zugenommen. Für den Zeitraum Januar bis Juni 2022 wurde eine durchschnittliche Verzugsdauer von 10,51 Tagen ermittelt. Das gibt Creditreform im aktuellen Zahlungsindikator bekannt.

Das ist ein höherer Wert als im 2. Halbjahr 2021 (9,97 Tage). Dabei haben sich die konjunkturellen Rahmenbedingungen für die deutsche Wirtschaft weiter verschlechtert. So stiegen die Energie- und Beschaffungspreise kräftig an, und die Inflationsrate erreichte Werte, die seit über 40 Jahren nicht registriert wurden. 

Zahlungsziele

Im Zuge der verschlechterten konjunkturellen Rahmenbedingungen haben die Lieferanten ihre Zahlungsziele deutlich gekürzt. Im Durchschnitt wurde ein Zahlungsziel von 29,80 Tagen gewährt (2. Halbjahr 2021: 30,71 Tage). Damit waren die Zahlungsziele in Deutschland so kurz wie seit Jahren nicht mehr. In dieser Entwicklung kommt offenbar der Wunsch der Lieferanten und Kreditgeber zum Ausdruck, schneller wieder Liquidität zu erhalten und die Gefahr von Zahlungsausfällen zu minimieren. Dabei waren viele Debitoren von den Kürzungen betroffen. Rechnungsempfängern aus dem Einzelhandel (- 2,80 Tage), dem Metall- und Elektrogewerbe (- 1,01 Tage) sowie dem Verkehrsgewerbe (- 0,81 Tage) wurden die Zahlungsziele im Vergleich zum 2. Halbjahr 2021 spürbar gekürzt. Die Dienstleister erhielten gegen den Trend mehr Zeit. 

Logistik und Verkehr

In der Logistikbranche erhöhte sich das Rechnungsvolumen überfälliger Rechnungen im Vergleich zum zweiten Halbjahr 2021 um knapp 13 Prozent.

>>> Den kompletten Zahlungsindikator von Creditreform gibt es hier.

-- Anzeige --
-- Anzeige --

Wir sind auch auf LinkedIn!

Vernetzten Sie sich mit uns und verpassen Sie keine Updates mehr. 


ARTIKEL TEILEN MIT




-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.