-- Anzeige --

Warnstreik im Amazon-Logistikzentrum Winsen

Amazon-Mitarbeiter gingen in den Streik
© Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/picture-alliance

Ziel des Warnstreiks sei eine bessere Bezahlung. Amazon sieht nach Angaben eines Sprechers keine Auswirkungen des Warnstreiks auf den Betrieb.


Datum:
14.09.2022
Autor:
Stefanie Schuhmacher/ dpa
Lesezeit: 
1 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Erste Amazon-Beschäftigte haben am Mittwochmorgen, 14. September, die Arbeit im Logistikzentrum des Online-Händlers in Winsen im Landkreis Harburg vorübergehend niedergelegt. An einer Kundgebung beteiligten sich rund 70 Beschäftigte, sagte ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi. Die Stimmung sei gut. Für die Mitarbeiter sei es ein erster Schritt, "um stärker zu werden". Ziel des Warnstreiks sei eine bessere Bezahlung. Aufgerufen sei die ganze Schicht, später folge auch die Spätschicht. In Winsen arbeiten laut Gewerkschaft rund

1700 Beschäftigte, ein gutes Drittel davon befristet. Amazon sieht nach Angaben eines Sprechers keine Auswirkungen des Warnstreiks auf den Betrieb.

Der Amazon-Sprecher betonte, alle Beschäftigten an Amazon-Logistikstandorten in Deutschland erhielten ab September eine Lohnerhöhung. In Winsen steige damit der Einstiegslohn auf 12,59 Euro brutto pro Stunde. Hinzu komme ein variabler Bonus - insgesamt seien es damit 13,17 Euro. Nach zwei Jahren Betriebszugehörigkeit bedeute dies ein Bruttogehalt von rund 35.000 Euro im Jahr. Hinzu kämen Extras und Vergünstigungen wie Zuschüsse für den öffentlichen Nahverkehr, zur betrieblichen Altersvorsorge und Zuschüsse für eine Weiterbildung bis zu 8000 Euro. "Wir befinden uns aktuell im Austausch mit dem zuständigen Betriebsrat in Winsen, um diesen Vorschlag umzusetzen", sagte er.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.