-- Anzeige --

Rehbaum: „Vertane Chance der Bundesregierung!“

MdB Rehbaum fordert Anrechnungssystem für E-Fuels auf europäische Flottengrenzwerte
© Foto: eggeeggjiew/Adobe-Stock

Der Politiker fordert Anrechnungssystem für E-Fuels auf europäische Flottengrenzwerte.


Datum:
28.03.2022
Autor:
Stefanie Schuhmacher
Lesezeit: 
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Berlin/Brüssel. In einer schriftlichen Einzelfrage hat sich Henning Rehbaum, der Europabeauftragte der Unionsfraktion im Verkehrsausschuss, an die Bundesregierung gewendet und zu einem Anrechnungssystem für E-Fuels auf die europäischen Flottengrenzwerte befragt.

Die Antwort aus dem Verkehrsministerium

„Denkbar knapp und denkbar unbefriedigend“, befindet Rehbaum. Sie lautet: „Die Bundesregierung unterstützt den Kommissionsvorschlag zu den CO2- Flottengrenzwerten mit allen vorgelegten Ausgestaltungselementen. Darin ist ein entsprechendes Anrechnungsinstrument nicht vorgesehen.“ Der letzte Satz sei der Knackpunkt, so Rehbaum: „Die Bundesregierung wird sich auf europäischer Ebene nicht, wie es aktuell debattiert wird, für die Ergänzung des Kommissionsvorschlags einsetzen. Das ist eine vertane Chance für praktischen Klimaschutz!“ EU-weit brauche es einen ganzheitlicheren und integrativen Ansatz für klimaschonende Mobilität. „Elektromobilität wird nicht im ganzen Verkehrssektor die Wende bringen können. Wenn die Bundesregierung 2030 die Neuzulassung von Verbrennungsmotoren verbietet, werden noch immer über 30 Millionen Altfahrzeuge mit Verbrenner auf deutschen Straßen unterwegs sein“, so Rehbaum.

Hinzukämen ausländische Transit-Fahrzeuge

Für all diese Fahrzeuge auf den hiesigen Straßen müsse die Nettosenkung der CO2-Emissionen das Ziel sein, fordert der CDU-Politiker. „Insbesondere für schweren Lkw, Land- und Baumaschinen, Schiffe, Flugzeuge und Fahrzeuge von Bundeswehr, Polizei, THW, Feuerwehr oder Rettungsdiensten wären synthetische Kraftstoffe eine klimaschonende Lösung.“ Deshalb setze sich Rehbaum in Absprache mit seinen Kollegen in Brüssel für ein Anrechnungssystem nachhaltig erzeugter synthetischer Kraftstoffe auf die europäischen Flottengrenzwerte ein. Die Bundesregierung müsse nun umdenken, und sich ebenfalls aktiv in Brüssel für eine solche Verrechnung synthetischer Kraftstoff mit den Flottengrenzwerten einbringen. „Das wäre ein starkes Signal an alle, die in die industrielle Produktion synthetischer Kraftstoff im In- und Ausland investieren wollen.“ (ste)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.