-- Anzeige --

Ministerium: A31-Anbindung Aurich deutlich teurer als geplant

Die Anbindung der A 31 wird viel teurer als geplant
© Foto: Picture Alliance/dpa/Ulrich Baumgarten

Mit rund 262 Millionen Euro wird das Projekt voraussichtlich um die Hälfte teurer als geplant.


Datum:
10.08.2021
Autor:
Stefanie Schuhmacher
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Hannover. Die seit Jahren geplante Autobahn-Anbindung der ostfriesischen Kreisstadt Aurich könnte nach Angaben des Bundes mit 261,9 Millionen Euro um die Hälfte teurer werden als veranschlagt.

Das geht aus der Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Frage des Bundestagsabgeordneten Sven-Christian Kindler (Grüne) aus Hannover hervor.

Der 2014 erstellte Bundesverkehrswegeplan 2030 sieht bei Aurich drei Teilprojekte vor: den Neubau der Bundesstraße B210 zwischen Aurich und der Autobahn A31 (13,1 Kilometer), eine Anbindung an die B72 (7,4 Kilometer) und eine Ortsumgehung für Aurich (13,1 Kilometer). Doch damals wurden die Gesamtkosten noch auf 173 Millionen Euro beziffert. Nun liege die Schätzung bereits um mehr als 50 Prozent höher, sagte Kindler.

Bund und Landesregierung wollen der Antwort zufolge weiter an dem Neubauvorhaben festhalten. Der Grünen-Parlamentarier forderte dagegen einen sofortigen Planungsstopp. Der Neubau der B210 zerstöre eine intakte Kulturlandschaft und beeinträchtige ein europäisches Naturschutzgebiet. Die neue B210 gilt neben den drei großen Autobahn-Neubauten A20, A33 und A39 als eines der wichtigsten Straßenprojekte in Niedersachsen. (ste/dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.