-- Anzeige --

Kündigung wegen "höllischen" Romans

Den Applaus des Arbeitgebers fand die Darstellung der Mitarbeiter nicht
© Foto: Cultura/Image Source

Das Landesarbeitsgericht Hamm entscheidet, ob ein Roman über die Kollegen unter künstlerische Freiheit oder Störung des Betriebsfriedens fällt


Datum:
15.07.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Hamm. Vor dem Landesarbeitsgericht in Hamm hat am Freitag ein Prozess um die schriftstellerische Tätigkeit eines Angestellten begonnen. Der Mann hat einen Roman über den Büroalltag geschrieben mit dem Titel: "Wer die Hölle fürchtet, kennt das Büro nicht." Weil einige, negativ beschriebene Personen aus dem Buch mit seinen echten Kollegen zu identifizieren seien, wurde ihm wegen Störung des Betriebsfriedens gekündigt.

In erster Instanz wehrte der Angestellte sich erfolgreich dagegen. Das Arbeitsgericht bekräftigte seine künstlerische Freiheit. In zweiter Instanz wird nun das Landesarbeitsgericht über die vom Arbeitgeber eingelegte Berufung entscheiden. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.