-- Anzeige --

Wegen Schwangerschaft nicht befördert

Die Klägerin wollte Kind und Beförderung
© Foto: imago/blickwinkel

Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg: Wird eine schwangere Mitarbeiterin bei der Beförderung übergangen, sollte der Arbeitgeber sachliche Gründe dafür haben


Datum:
12.07.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Berlin. Das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg hat Sony zur Zahlung einer Entschädigung wegen einer geschlechtsspezifischen Benachteiligung verurteilt. Das gab das Gericht am 28. Juni bekannt. Das Unternehmen hatte eine Beschäftigte nicht befördert – offenbar wegen ihrer Schwangerschaft.

Die Arbeitnehmerin war bei Sony im Internationalen Marketing als eine von drei Abteilungsleitern beschäftigt. Als die Stelle des Vorgesetzten frei wurde, bewarb sie sich auf die Position. Genommen wurde dann aber ein männlicher Kollege, und nicht die zu dem Zeitpunkt schwangere Arbeitnehmerin.

Diese klagte daraufhin auf Entschädigung wegen einer Benachteiligung aufgrund ihres Geschlechts. Sie habe die Stelle aufgrund ihrer Schwangerschaft nicht erhalten.

Auf Nachfrage keine Begründung

Das Landesarbeitsgericht stütze sich bei seiner Entscheidung auf eine Gesamtwürdigung aller Umstände. So sei bei der Ablehnung der Bewerbung der Klägerin geäußert worden, „sie solle sich doch auf ihr Kind freuen". Außerdem wären der Klägerin trotz Nachfrage keine konkreten Gründe für die Bevorzugung des Kollegen genannt worden, obwohl man ihr im Vorfeld Chancen für ihre Bewerbung eingeräumt habe. Deswegen ging das Gericht von einer geschlechtsspezifischen Benachteiligung aus. (nck)

Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg
Urteil vom 28. Juni 2011
3 Sa 917/11 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.