-- Anzeige --

Fördermittel-Vergabe im Verkehrsministerium: Union erhöht Druck

17.08.2023 14:45 Uhr | Lesezeit: 2 min
Volker Wissing, Bundesminister für Digitales und Verkehr (FDP), in seinem Büro in Berlin
Bundesverkehrsminister Volker Wissing
© Foto: VerkehrsRundschau/Marco Urban

Die Union will unter anderem wissen, wann Wissing zum ersten Mal von den Vorwürfen gegen den Abteilungsleiter erfahren habe.

-- Anzeige --

Wegen einer umstrittenen Vergabe von Fördergeldern will die Union den Druck auf das Bundesverkehrsministerium erhöhen. Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion will dem Ministerium rund 40 Fragen dazu stellen, wie aus einer Anfrage im Bundestag hervorgeht. Darin heißt es, es stehe der begründete Vorwurf im Raum, dass ein Abteilungsleiter Privates mit Dienstlichem vermischt habe. Die dringend angezeigte Aufklärung dieser Vorgänge im Ministerium, bei denen es um erhebliche Summen an Steuergeldern gehe, lasse bisher auf sich warten. 

Hintergrund sind Handelsblatt-Recherchen. Die Zeitung hatte über Hinweise auf private Kontakte eines Abteilungsleiters im Ministerium bei der Zuteilung von Fördergeldern in Millionenhöhe aus dem "Nationalen Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie" berichtet. Der Abteilungsleiter hatte laut Zeitung inzwischen abgelaufene Patente an der Brennstoffzellen-Technologie.

Ein Sprecher von Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) hatte am Mittwoch, 17. August, gesagt, es laufe eine interne Prüfung. Die im Raum stehenden Vorwürfe würden sehr ernst genommen.

Die Union will unter anderem wissen, wann Wissing zum ersten Mal von den Vorwürfen gegen den Abteilungsleiter erfahren habe. Weitere Fragen sind zum Beispiel, welche Stellen des Ministeriums federführend mit der Aufklärung befasst seien, ob der Abteilungsleiter mittelbar oder unmittelbar Einfluss auf die Gewährung von Fördergeldern genommen habe und wann ein Verband und ein Unternehmer Förderzusagen bekommen hätten. Zudem geht es darum, welchen Reformbedarf das Ministeriums angesichts der aktuellen Vorfälle sieht.

Unionsfraktionsvize Ulrich Lange (CSU) sprach am Donnerstag mit Blick auf die Vorwürfe von einer ernsten Sache. "Minister Wissing muss die betreffenden Vorgänge um seinen Abteilungsleiter nun zügig und umfassend aufklären, wenn diese nicht zu seinem persönlichen Problem werden sollen. Der Bürger muss sich darauf verlassen können, dass Steuergelder nicht verschwendet werden. Private wirtschaftliche Interessen eines beteiligten Beamten dürfen bei der Vergabe von Fördergeldern keine Rolle spielen."

-- Anzeige --
-- Anzeige --

HASHTAG


#Förderprogramme

-- Anzeige --

MEISTGELESEN


-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


Branch Manager (m/w/d) Business Development

Gernsheim;Stuttgart;Stuttgart;Vaihingen an der Enz;Stuttgart

Lead Buyer Rohstoffe (m/w/d)

Nürnberg;Nürnberg

Abteilungsleitung (m/w/d) Management technische Prozesse

Hannover;Hannover;Langenhagen;Hannover

-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.