Binnenschiff, Spree, Berlin

Wasserstraßen in der Region Berlin-Brandenburg sollen als Transportwege wiederbelebt werden (Symbolbild)

©Hans-Joachim Rech/dpa/picture-alliance

Pläne für autonom fahrende Binnenschiffe

Im Rahmen eines Forschungsprojekts wird untersucht, wie in und um Berlin Flüsse als Transportwege wiederbelebt werden können – durch autonom fahrende Schiffe.

Potsdam. Die Schiffbau-Versuchsanstalt Potsdam (SVA) will mit dem Forschungsprojekt „A-SWARM“ die zahlreichen Wasserstraßen in der Region Berlin-Brandenburg als Transportwege wiederbeleben. Mit einem Verbund autonom gesteuerter Schiffe könnten Baumaterialien, Waren und Pakete auf dem Wasserweg zum Bestimmungsort gebracht werden, erklärte Geschäftsführer Christian Masilge.

Die SVA will damit auf die Lieferwege früherer Zeiten zurückgreifen. „Alle Lieferungen über zehn Tonnen liefen damals mit Schiffen, denn Lastwagen gab es nicht“, erklärte der Geschäftsführer. „Städte wie Berlin wurden an Flüssen gebaut, weil man darüber die Baumaterialien wie Holz und Ziegelsteine heranschaffen konnte.“

Der Bundesverband der Deutschen Binnenschifffahrt verfolge die Forschungen zu den Möglichkeiten der Automatisierung in der Binnenschifffahrt mit großem Interesse, sagte Verbandsreferent Fabian Spieß. „Langfristig können autonom fahrende Binnenschiffe dazu beitragen, den Gütertransport per Binnenschiff noch effizienter, sicherer und umweltfreundlicher zu machen.“ (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special BINNENSCHIFFFAHRT & MULTIMODALE TRANSPORTE.

1000px 588px

Binnenschifffahrt & multimodale Transporte, Logistikregion Berlin-Brandenburg, Trends & Innovationen, Geschichte, Verband – BDB


WEITERLESEN: