Pfeil, Index, Konjunktur

Die Ölpreise sind wieder etwas gesunken

©Rare/Adobe Stock

Ölpreise sinken leicht

Nach einem Cyberangriff auf eine Ölpipeline in den USA waren die Ölpreise zuletzt deutlich gestiegen, nun aber gaben die Notierungen wieder nach.

Singapur. Die Ölpreise sind am Freitag, 14. Mai, etwas gesunken. Meldungen über Engpässe bei der Versorgung mit Benzin in Teilen der USA konnten den Notierungen vorerst keinen neuen Auftrieb verleihen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 66,96 US-Dollar. Das waren neun Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) sank ebenfalls geringfügig um zwei Cent auf 63,80 Dollar.

Im Verlauf der Handelswoche sind die Ölpreise zum Teil kräftig gestiegen, nachdem eine wichtige Ölpipeline in den USA nach einem Cyberangriff ausgefallen war. Am Donnerstag gaben die Notierungen aber wieder deutlich nach, nachdem die Betreibergesellschaft der Pipeline den Betrieb schrittweise wieder aufgenommen hat. Der Cyberangriff auf die größte Benzin-Pipeline der USA steht weiter im Mittelpunkt des Interesses am Ölmarkt. (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special MARKT FÜR TRANSPORT, SPEDITION UND LOGISTIK.

1000px 588px

Markt für Transport, Spedition und Logistik


WEITERLESEN: