-- Anzeige --

Interact Analysis: Batterieelektrik im Lkw-Fernverkehr bis 2030 bei 28 Prozent

Auch 2030 wird die Langstrecke von traditionellen Antriebsarten dominiert
© Foto: Interact Analysis

Im Jahr 2030 sollen 28 Prozent der in Deutschland ausgelieferten Lkw für den Fernverkehr batterieelektrisch fahren. Die geht aus einer neuen Prognose von Interact Analysis hervor.


Datum:
08.07.2022
Autor:
Mareike Haus
Lesezeit: 
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Von den weltweit 18,2 Millionen ausgelieferten Lkw und Bussen werden in diesem Jahr bereits 634.000 batterieelektrisch (BEV) unterwegs sein, ist einer aktuellen Prognose des britischen Marktforschungsinstituts Interact Analysis zu entnehmen. Diese Zahl soll bis zum Jahr 2030 auf über neun Millionen wachsen, bei einem Gesamtmarkt von 21 Millionen Fahrzeugen. Während heutzutage der globale Markt für batterieelektrische Busse deutlich größer ist als für schwere Lkw, werde sich das Verhältnis den Analysten zufolge ab der zweiten Hälfte des Jahrzehnts umkehren.

Während BEVs also stark wachsen werden, variiere dies aber je nach Fahrzeugtyp und Land stark. In Deutschland zum Beispiel werde der BEV-Markt für Busse 2022 noch einmal ein beeindruckendes Wachstum vorweisen - aber wenig oder gar kein Wachstum im Jahr 2029 erleben. Im Gegensatz dazu wiesen batterieelektrische Langstrecken-Lkw auf globaler Basis eine sehr geringe prognostizierte Auslieferung für 2022 vor, könnten aber 2029 ein signifikantes Wachstum erleben.

Bei der Langstrecke dominiert weltweit noch lange der Verbrenner

Allerdings werde auch noch im Jahr 2030 die Langstrecke von traditionellen Antriebsarten wie Diesel dominiert, so Interact Analysis. Bei Langstreckenfahrzeugen, sowohl Lkw als auch Bussen, sei die Batterieelektrik aber ebenfalls auf dem Vormarsch, wie die Daten zeigen: Knapp 400.000 Units sollen dann weltweit ausgeliefert werden, Lkw und Busse mit Brennstoffzellenantrieb rangieren deutlich dahinter. Dennoch bleibe der Langstreckenverkehr der einzige Bereich des Fahrzeugmarktes, in dem Brennstoffzellen noch eine Chance hätten, so Interact Analysis.

Dass es mit der Marktdurchdringung der Langstrecken-Batterieelektrik auch hierzulande noch etwas dauert, zeigt eine Prognose für Deutschland, die Interact Analysis auf Anfrage zur Verfügung stellte. Demnach werden für das Jahr 2024 lediglich 300 batterieelektrische Lkw für den Fernverkehr ausgeliefert – 2030 sollen es bereits 8400 sein. Dies würde 28 Prozent des Markts entsprechen.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.