-- Anzeige --

BMDV: Neuer Förderaufruf für alternative Antriebe auf der Schiene

Die Bundesregierung will den Einsatz von alternativen Antrieben auch im Güterverkehr forcieren
© Foto: Campbell Boulanger by Unsplash

Das Bundesverkehrsministerium fördert mit 141 Millionen Euro den Einsatz von alternativen Antrieben auf der Schiene.


Datum:
01.07.2022
Autor:
Thomas Burgert
Lesezeit: 
4 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) hat den zweiten Aufruf zur Antragseinreichung für die Förderung von klimafreundlichen, alternativen Antrieben im Schienenpersonennah- und Güterverkehr gestartet. Für die Bewilligung von Anträgen stehen laut BMDV 141 Millionen Euro im Jahr 2022 für Bewilligungen zur Verfügung.

Schwerpunkte dieses Förderaufrufes sind laut Ministerium folgende Technologien:

  • für den Schienengüterverkehr: hybride Antriebstechnologien (z.B. Dual-Mode- und Batterie-Hybrid-Technologie)
  • für den Schienenpersonennahverkehr: batterieelektrische sowie brennstoffzellenbasierte Triebzüge

Zusätzlich sind die Errichtung von Lade- und Betankungsinfrastruktur für die alternativen Antriebe sowie Elektrolyseanlagen zur Erzeugung von Wasserstoff sowie Studien zu Einsatzmöglichkeiten im jeweiligen Streckennetz förderfähig.

BMDV: Eine von vier Säulen des Elektrifizierungsprogramms

Mit der Richtlinie zur Förderung alternativer Antriebe soll die Marktaktivierung und den Markthochlauf alternativer Antriebstechnologien auf der Schiene unterstützt werden. Diese bilden eine von vier Säulen des Bahn-Elektrifizierungsprogramms, die den Elektrifizierungsgrad der Schienenverkehrsleistung erhöhen sollen, so das BMDV.

„Um unsere Klimaschutzziele im Verkehr zu erreichen, brauchen wir CO2-neutrale Technologien auch auf der Schiene. Deshalb unterstützen wir Unternehmen im Schienenverkehr beim Umstieg von Dieselloks auf saubere Fahrzeuge mit Batterie und Brennstoffzelle auf nichtelektrifizierten Streckenabschnitten und den Einsatz von innovativen Hybrid-Loks im Güterverkehr«, sagte Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP).

Anträge können bis zum 31. August 2022 eingereicht werden. Die Vergabe der Fördermittel erfolgt laut BMDV in einem wettbewerblichen Verfahren. (tb)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.